Momentan in den Foren unterwegs:
21 Gäste

Weitere Foren :
Tauchgebiete - Biologie - Ausbildung - Tauchmedizin - TEK-Diving - Rebreather - Foto / Video - Wracktauchen - Recht - Diverses - Tauchunfälle - int. Tauchunfälle

Moderatoren: wrack-uli , Armin

Antworten - Mailbenachrichtigung - zur Übersicht - Hilfe - Foren-Regeln


Mares Dragon AT mit zusätzlichem Inflator?
Abgesandt von GregorHB Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 16:23:


Hi, weiss jemand ob man das "Mares Dragon AT" (AT = AirTrim) Jacket zusätzlich mit einem "normalen" Inflator bestücken kann?
Ich weiss, dass das beim "Aqualung ProQD i3" möglich ist. AirTrim unterscheidet sich aber im Aufbau vom i3, weiss jemand ob es trotzdem möglich ist?
(falls sich jemand nach dem Grund fragt, warum man 2 Inflator-Systeme gleichzeit brauchen könnte: zum normalen Freizeit-Tauchen ist das AT System für mich erste Wahl. Bei der Betreuung von Kursen ist es allerdings schwierig einem Schüler eine Übung zu zeigen, wenn dieser einen "normalen" Inflator benutzt. Da wäre dann der normale besser).

Danke schon mal für eure Antworten....




Antwort von toto1495 Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 16:39
Wäre es nicht toll, wenn Ausbilder einfach diese Ausrüstung benutzten würde, wie sie standartisiert in der Ausbildung verwendet wird.

Am besten 2 getrennte Stufen, Trockie, Air Trimm + Inflator, Luftintegrierter Rechner und nen 2m Schlauch an der 2ten Stufe, vielleicht irgendwo noch ein Ersatzfini und nen Oktopus, den man zu Faul war, abzuschrauben.

Und jetzt Buddycheck in der OWD-Ausbildung, Gehts noch ???
Antwort von Wurzelzwerg Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 18:47
@toto1495

Sowohl 2 getrennte Stufe, als auch Trocki, als auch AT sind standardkonform.
In nordischen Ländern ist es ganz normal, den OWD im Trocki zu machen.
Alle Verbände empfehlen, bei einer Ausbildung im Kaltwasser 2 getrennte 1.Stufen. In der Schweiz sind sie sogar PFLICHT!
Mit der Ausrüstung des TLs sollten nur alle Übungen standardkonform durchführbar sein.
Dies kann man auch ohne Probleme mit einem 2 Meterschlauch machen, denn SSI lehrt z.B. die Abgabe des Hauptreglers und die Benutzung des Oktopusses in einer "Ohne Luft Situation".


Frohes Blubbern

Der Zwerg
Antwort von boesewicht Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 18:53
"Antwort von toto1495 am 25.06.2012 - 16:39
Wäre es nicht toll, wenn Ausbilder einfach diese Ausrüstung benutzten würde, wie sie standartisiert in der Ausbildung verwendet wird."

Warum ???

Damit diese Taucher dann im Notfall jemanden evtl. sterben lassen würden, nur weil es etwas gibt, was sie noch nie kennengelernt und/oder geehen haben ?

Es schadet absolut nichts, wenn auch Tauchschüler sehen und bei Interesse auch ausprobieren können - erleichtert auch später den Weg zu Eigenanschaffung ...

Manche mögen Sportjackets, manche schon direkt von Anfang an Winjackets oder reine Wings, manche mögen den normalen Inflator, manche die Hüftlösungen, manche mögen Monoflaschen, manche kleinere Doppelgeräte ...
Langen Schlauch bzw. längeren Schlauch finden viele auch sehr angenehm, Bleiintegriert und/oder Bleigurt ist dann der nächste Punkt, wie auch Einglas- oder Zweiglasmaske und und und ...

Die Ausrüstung muß zum jeweiligen Taucher passen und nicht in irgendwelchem Standarddenken fixiert ...
Antwort von boesewicht Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 18:57
@GregorHB

Den normalen Inflator ggf. auf den zusätzlichen Schnellablas (andere Schulter) anbringen, ansonsten evtl. auch möglich - Airtrimventil auf andere Schulter setzen (in der Blase längeren Schlauch durchführen) und den normalen Inflator dann dort, wo vorher das Airtrimventil saß
Antwort von vectorX Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 19:47
@Gregor

Finde es etwas befremdlich wenn ein TL mit selbstgebastelter Ausrüstung Tauchausbildung halten will.

Eigentlich muss es für den Tauchschüler so aussehen, dass massive Eingriffe/Veränderungen an sicherheitsrelevanten Ausrüstungsteilen unproblematisch sind. (Lernen am Modell)

Wäre auch interessant zu erfahren wie sich so eine Nummer entwickeln würde, wenn es in Folge eines "modifizierten" Jackets zu einem Tauchunfall während der Ausbildung käme..

Vielleicht solltest eher über ein Ausbildungsjacket nachdenken.

Gruß
Antwort von divemark Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 20:27
@boesewicht

Ich habe das selbe "Problem" und finde den normalen Inflator an der anderen Seite nicht ganz so schön. Aber Airtrim an der anderen Seite hört sich gut an. Hast du das mit dem "langen Schlauch" schonmal gemacht? Muss da ein komplett neuer Schlauch von unten hochgezogen werden? Wenn ja, was ist das für ein Schlauch? Der sollte ja w/ Salzwasser, Fäulniss, Druck etc. auch etwas besser sein. Wie sieht das "oben" aus? Einfach nur die Seiten wechseln, Schlauch anstöpseln und gut? Oder ist da noch mehr Konstruktion?
(Ich gebe zu, ich bin grade zu faul um in den Keller zu gehen und alles auseinander zuschrauben )
Gruß
Divemark
Antwort von Vercingétorix Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 21:27
Eigentlich muss es für den Tauchschüler so aussehen, dass massive Eingriffe/Veränderungen an sicherheitsrelevanten Ausrüstungsteilen unproblematisch sind. (Lernen am Modell)

Er kann ja ein Schild anhängen

Dont try this at home

Was war jetzt noch mal gefährlich daran?
Antwort von boesewicht Registriertes Mitglied am 25.06.2012 - 22:00
@divemark

Einfach mal im nächsten Shop einem Marestechniker in die hand drücken
Wenn normaler Inflator und Airtriminflator den gleichen durchmesser haben müßte es gehen und der bekommt die nötigen Teile ...
Antwort von GregorHB Registriertes Mitglied am 26.06.2012 - 09:36
Hi, danke für die vielen Antworten. Ich kann diejenigen hier beruhigen, die schon befürchten, dass ein Schüler den Anblick "selbstgebastelter" Ausrüstung ertragen müsste.
Ich würde das natürlich von einem qualifizierten Marestechniker machen lassen. Es ging mir nur darum zu erfahren ob es überhaupt technisch machbar ist. Wie gesagt, bei einem i3 System ist das ja der Fall, und wie ich jetzt in den Kommentaren lesen konnte, wohl auch bei Airtrim.

@Boesewicht: Vielen Dank! Ich werde mich mal bei einem Techniker näher über die Variante "Airtrimventil auf andere Schulter setzen (in der Blase längeren Schlauch durchführen) und den normalen Inflator dann dort, wo vorher das Airtrimventil saß." erkundigen.
Antwort von GregorHB Registriertes Mitglied am 26.06.2012 - 09:38
PS: @vectorX
"Vielleicht solltest eher über ein Ausbildungsjacket nachdenken."

Ja, das wäre meine Alternativ-Lösung.

Antwort von toto1495 Registriertes Mitglied am 26.06.2012 - 16:40
Ist vielleicht altmodisch, aber ich bin der Meinung, das man die Ausbildung erst einmal an die Basics anlehnen sollte.
Wie würde das denn beim Buddycheck aussehen ???
Ah, Inflator am Faltenschlauch- Check
Inflator am Air Trimm - Check
Inflator am Trockie - Check

Sorry, aber hier ist der Grad zwischen fordern und überfordern sehr dünn.
Zumal in der meisten Anfängerliteratur auf die Basisausrüstung zurückgegriffen wird, und nicht auf Modifikationen, die im fortgeschrittenen Tauchstatus durchaus Sinnvoll sind.

Ich tauche auch schon mal nen SCR, für die Grundausbildung sehe ich diesen aber durchaus ungeeignet - auch wenn ich alle Situationen mit Bailoutsystemen durchführen kann, die zum OWD-Kurs gehören.

Na klar habe ich da Spielraum, aber ich muß diesen ja nicht ausreizen, wenn ich in der Grundausbildung bin.

Der Schüler will doch an mir sehen, wie es geht. Wenn ich mich dann wie ein Predator vor ihm Aufbaue, mehr Schläuche um den Körper als der Schüler Finger hat, während er meine Übungen immitieren soll mit einem System, was aus 4 Schläuchen besteht, dann wundere ich mich nicht über dessen Verwirrung.
Antwort von Lostlife83 Registriertes Mitglied am 27.06.2012 - 18:40
moin!
Mein TL hat sich auch in meiner Anfängerausbildung ein At gekauft, er hat mir das System im Schwimmbad kurz erklärt und gezeigt und mich damit selber ein paar Runden tauchen lassen.
Das war vollkommen unproblematisch.
Habe mir dann kurzerhand auch ein AT gekauft.
Bei einem späteren Tauchgang mit neuen Anfängern beim Buddycheck fragten die mich nur ganz erstaunt nach dem integrierten Blei und dem Abwurfsystem.- Aber nachdem die das dann alle einmal probieren durften die Taschen raus zu ziehen gings ins Wasser.
Und dazu ist ja ein Buddycheck da. Und jeder gute TL sollte auch einschätzenkönnen was seine Schüler verstehen können und was nicht. Zu mal, ich bin der Meinung das sich ein Taucher schon übergreifend mit der Ausrüstung befassen und auskennen sollte, ein owd nicht grad mit ner Tech Confg. aber die Standarts, Trocki, AT, Longhose sollten sie schon beherrschen.

Momentan ist das anonyme Posten nicht möglich. Bitte ggf. einloggen.

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Code-Zahl übertragen:    (nicht notwendig wenn Du eingeloggt bist)

Hier klicken :      

Infos

Tekkies finden hier was Sie suchen - Infos zu Ausrüstung, Deko und noch viel mehr. Im TEK-Forum werden alle Themen des technischen Tauchens zusammengeführt und das Mögliche und Unmögliche diskutiert. Schau einfach mal rein!


27.03.2015 02:55 Taucher Online : 71
Heute 835, ges. 82604046 Besucher
Login:  Autologin: 
Passwort:  
Gast : Registrieren - zur Login-Seite


Deine Bookmarks:
Taucher-News - Kalender - Sichtweiten - Postkarten

Aus unserer Foto-Datenbank:
Und noch über 20.000 weitere Fotos...

Aus unseren Tauchfotos:


 Fuerteventura
(24.01.2013, 3 Fotos)

   

 Südliche Ägäis, Tauchtörn Or..
(30.01.2013, 10 Fotos)

   

 Akassia Diving Hausriff
(07.02.2013, 6 Fotos)

   

Aktuelle Hotelberichte:

Sunset Dive Resort
(21.03.2015) Wir waren im Januar zwei Wochen bei Sally und Kai zu Gast und wollen euch jetzt auch endlich daran teilhaben lassen: Den Flug haben wir über Singapur Airlines gebucht und das Resort inkl. Transfer (mehr)

Sol y mar paradise beach, Sa..
(19.03.2015) Das Hotel hat seine besten Zeiten hinter sich. Wir waren im Februar nur zum Tauchen da, dafür ist es ausreichend. Das Essen ist in Ordnung und abwechslungsreich. Das Zimmer ist recht klein, die (mehr)

Villa Baobab
(15.03.2015) Warum immer ein Hotel ? Wir haben ein Ferienhaus gemietet un Kenia und haben uns in der Villa Baobab sehr wohl gefühlt. Gereist waren wir zusammen mit einem befreundetem Paar. Das Haus liegt in (mehr)

Akt. Veranstalterberichte:

Delphin Tours, Wiggensbach
(22.03.2015) Wir waren vom 21. Februar bis 5. März 2015 in Nord Palawan im Urlaub. Wir sind über Frankfurt, Manila und Taipeh nach Busuanga geflogen. Wir waren auf den Inseln Sangat Island Dive Resort und Club (mehr)

Tauch-Träume, Reichshof, I..
(15.03.2015) Hallo zusammen, ich möchte hier mal von unseren Erfahrungen berichten von einer Urlaubsreise nach Leyte, gebucht bei Carmen Schröer. Dieser vierwöchige Urlaub war zwar schon im März 2014 aber es (mehr)

Charly Reisen GmbH, Wendelst..
(15.03.2015) Hallo zusammen, ich möchte mich auf diesem Wege ganz herzliche bei Charly, Timo und seinem Team für die grossartige Betreuung über viele Jahre bedanken! Viele meiner Bekannten und auch wir selber (mehr)

Akt. Fluglinienberichte:

KLM
(11.03.2015) Ich bin mit KLM von Frankfurt nach Amsterdam, von dort nach Quito (Equador) und zurück von Guayaquil über Amsterdam nach Frankfurt im Februar und März 2015 gefolgen. Positiv war die Gepäckmenge von 2 (mehr)

TAME
(11.03.2015) Ich möchte meine Erfahrungen mit der Fluglinie ´TAME´ weitergeben. TAME ist die Miltärtransportlinie Equadors, tritt aber auch als ganz normaler Anbieter von Flügen in Equador auf. Ich bin mit dieser (mehr)

Omanair
(06.03.2015) Ich bin das 1. Mal mit Oman Air geflogen und hier mein Bericht dazu: Die Freigepäckmenge beträgt 30 kg. Das gilt auch, wenn deutsche Reiseveranstalter etwas von 20 kg in die Bestätigung schreiben. (mehr)




MountainBIKE RoadBIKE UrbanBIKING outdoor klettern CAVALLO AnglerNetz taucher.net planetSNOW