Momentan in den Foren unterwegs:
18 Gäste

Weitere Foren :
Tauchgebiete - Tauchausrüstung - Biologie - Ausbildung - Tauchmedizin - Rebreather - Foto / Video - Wracktauchen - Recht - Diverses - Tauchunfälle - int. Tauchunfälle

Moderatoren: uanliker , Walter Ciscato

Antworten - Mailbenachrichtigung - zur Übersicht - Hilfe - Foren-Regeln


P-Weight und / oder Storage Pack
Abgesandt von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 16:57:

Hallo,

ich versuche gerade, meine Monoflaschenausrüstung hinsichtlich des Trimms zu optimieren. Dabei geht es um die Bleiverteilung. Die beste weil körpernächste Lösung scheint mir P-Blei in der Pfalz des Backplates zu sein. So bekommt man ca. 3,5 kg untergebracht und die Lösung ist auf jeden Fall stabiler, als wenn man ein Teil des Gewichts von den Bleitaschen an der Hüfte in Richtung Flaschengurt verlegt.

Meine Frage: Besteht mit P-Gewicht überhaupt noch die Möglichkeit, eine Boje im Storage Pack zu verstauen? Ich finde die Lösung ohnehin nicht ganz ideal, weil das Backplate und damit die Flaschenventile weiter vom Körper weg rücken und das ganze Konstrukt auf dem Rücken instabiler wird. Gibt es eine vergleichbare Alternative zur Unterbringung der Boje oder gibt es vergleichbare Lösungen zur Positionierung des Bleis?

Für Anregungen bin ich dankbar.




Antwort von B0B86 Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 17:02
Ich trage meine Boje in der Beintasche, die ich bei Trocki, sowie beim nassanug haben.
Antwort von milkyway Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 17:16
Hallo!

Nimmt man ein schmales P-weight, so bekommt man auch eine Boje in das Storage-Pack, wenn man will. Das Ventil der Boje ist hier manchmal limitierend. Ansonsten hat man noch zwei Möglichkeiten bei einer Mono-Flasche: ein STA mit integriertem Blei oder wie oben beschrieben die Boje ab in die Beintasche.

CU Oliver
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 17:18
Hab ich schon probiert. In meinen Waterproof SD Combat passt die AP Valves (Hier klicken) aufgerollt leider nicht in die Tasche. Beim Trocki ist das Problem nicht ganz so akkut. Da hat man eh ein Doppelpack auf, kann mit V-Gewichten arbeiten und hat dadurch etwas mehr Platz am Rücken.
Antwort von QRM Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 17:26
Ich habe inzwischen darauf verzichtet, die Boje hinters Storage Pack (das ich inzwischen sowieso wieder abmontiert habe) zu packen.

Stattdessen habe ich mit Gummibändern zwei Schlaufen an die linke Seite des Bauchgurtes gemacht, mit denen ich die Boje platzsparend und sicher fixieren kann. So stört sie nicht und ist auch wesentlich einfacher und schneller zu entnehmen.
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 17:37
Das mit dem Bauchgurt klingt interessant. Ich weiß nur nicht, ob ich genug Bauch habe, damit die da hin passt.

Das Messer sitzt zwar auch an der Stelle, aber das kann auch nach rechts, falls die Boje überhaupt die Zugänglichkeit einschränkt. Harkst du die Boje zur Sicherheit noch in den vorderen D-Ring am Schrittgurt ein?
Antwort von ZH-L8 ADT Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 19:05
Ich nutze so eine Tasche Hier klicken für meine Boje.
Geht aber nur wenn man ohne Tanklampe taucht.
Ich bekomme sie schneller und einfacher dort raus als unter dem Storagepack hervor.
Für die Bleiverteilung könnte man soetwas zusätzlich zum P-Blei verwenden oder halt den klassischen Bleigurt, auf jeden Fall aber eine Ausgewogene Verteilung, falls man mal das Gerät ablegen muß.
Antwort von ZH-L8 ADT Registriertes Mitglied am 11.01.2012 - 19:06
Hier klicken

vergessen
Antwort von Schuster Registriertes Mitglied am 12.01.2012 - 11:10
Hallo,
ich mache es so wie von QRM beschrieben und finde das es für mich die beste Lösung ist,ich nutze auch die AP Valves Boje und habe wegen ihrer Größe im aufgerollten Zustand den Platz am Bauchgurt gewählt.Davor hatte ich die Boje mit Bungees unten am Backplate dran,dort fand ich sie störend und das Handling war auch nicht so toll.
Grüße Carsten
Antwort von QRM Registriertes Mitglied am 12.01.2012 - 14:06
@ EXIL-VFLer

"Ich weiß nur nicht, ob ich genug Bauch habe, damit die da hin passt."

Kleiner Tipp: Wenn du die Boje zusammenrollst, dann passt sie auch bei wenig Bauch an den Gurt!
(Sorry, ich konnte nicht anders)

...aber jetzt wieder ernsthaft: Ich hatte, genauso wie Carsten die Boje auch kurz unten am Backplate, fand das aber ebenfalls eher unpraktisch.
Antwort von posedonia Registriertes Mitglied am 12.01.2012 - 16:12
@exil: ich würde meine Bleiverteilung nicht von der Boje abhängig machen, die Beintasche ist eine gute Lösung. Um Platz zu sparen, kannst Du ein Spool von ISE verwenden und ein 18L Elefantenkondom anstelle des birnenförmigen Hebesacks verwenden.

Servus
Antwort von Flossensausen Registriertes Mitglied am 12.01.2012 - 23:10
Ich habe mir für Boje und Spool und diversen anderen Kram so eine Tasche zugelegt:

Hier klicken

Bei Nichtgebrauch einfach abklippen und an Land lassen. Qualität und Verarbeitung, sowie die Detaillösungen finde ich bei der Tasche sehr gut. Hält auch schon einige Tauchgänge im Urlaub. Daheim hat der Trocki Taschen dran.
Antwort von hasi Registriertes Mitglied am 13.01.2012 - 12:39
Bei 90% der Tauchgänge brauchst du sowieso keine Boje. Falls du jedoch im Meer tauchst, brauchst du natürlich eine, aber bitte nicht ein Hebesack sondern ein ca. 2m langer Elefantenpimmel.

Im See sehe ich den Sinn nicht ein eine Boje mitzunehmen! Kenne auch niemand der eine Boje mit in einer Höhle nimmt, ist etwa das gleiche.
Antwort von tiefunten Registriertes Mitglied am 13.01.2012 - 13:47
@hasi: Du warst wohl noch nie in einem See tauchen, in dem auch Surfer oder Motorbootfahrer ihr unwesen treiben, oder? Gibt viele Seen, da machen Bojen ganz gewaltig Sinn!
Antwort von hlo Registriertes Mitglied am 13.01.2012 - 17:34
noch eine Möglichkeit wäre, den Hebesack nicht völlig im Storagepack zu versenken, sondern ein kurzes Stück mit dem Ventil raushängen lassen. Kommt so zum einen nicht dem P-Blei in die Quere und zum anderen hat man ihn einfacher in der Hand und rausgezogen. Halten tut er trotzdem ausreichend. Zusätzliches einclippen nicht nötig.
Antwort von ZH-L8 ADT Registriertes Mitglied am 13.01.2012 - 19:21
Man nimmt zu jedem Tauchgang eine Boje mit denn eine Boje gehört zur Notausrüstung genau so wie der Backupregler oder das zweite Tiefen-Zeitmeßgerät!
Eine Boje hat nicht nur was mit Deko zutun (redundantes Auftriebsmittel).
Ob man sie nutzt oder nicht spielt keine Rolle.
Antwort von Neptun Registriertes Mitglied am 13.01.2012 - 20:17
"Bei 90% der Tauchgänge brauchst du sowieso keine Boje." ==> Stimmt!

Aber für die verbleibende Chance der 10% nehme ich bei JEDEM TG eine mit!
Antwort von constantin_w Registriertes Mitglied am 17.01.2012 - 14:40
@hasi:
Im Freiwasser ohne Referenz aufsteigen geht sicherlich, macht aber weniger Spaß als mit Boje

@EXIL - VFLer:
Weshalb rücken die Ventile vomn Körper ab wenn Du eine Boje ins Storagepack packst? Wenn Du damit den Millimeter meinst den die Boje Stoffdicke hat dann kannst Du das beruhigt vernachlässigen. Instabiler wird auch nix. Ansonsten kann man zwar mit einem kleineren P-weight noch einen Hebesack nutzen, allerdings wird das Ziehen der Boje dadurch nicht bequemer. Ich würde eher zu Blei am STA (Hier klicken) oder bei Doppelflaschen zum V-Weight greifen.
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 17.01.2012 - 16:54
An den V-Tec Adapter muss man aber gleich die ganzen 6 kg schrauben, sonst hat man eine asymmetrische Gewichtsverteilung. Das System an sich gefällt mir, aber 6 kg sind etwas viel.
Antwort von posedonia Registriertes Mitglied am 19.01.2012 - 16:31
@constantin: hast Du das schon ausprobiert? Wenn Du die Boje faltest und in das storage pack stopfst hast Du natürlich einen sehr viel größeren Abstand als 1 mm (storage pack+4x Bojenstoff), daher wird der Griff an die Ventile durchaus erschwert, zumindest bei gleichzeitiger Verwendung eines p-weight.

Was soll übrigens ein schmales p-weight sein
Antwort von milkyway Registriertes Mitglied am 19.01.2012 - 17:01
Hallo!

Ich bin zwar nicht Constantin, möchte aber dennoch mal dazu antworten.

Die Ventile sind nicht sonderlich viel weiter weg, als wenn ich keine Boje im Storage Pack hätte. Wir sprechen hier in der Tat vielleicht von einem Zentimeter. Wäre das dramatisch, dann dürfte ich auch keinen dicken Unterzieher mehr unter dem Trocki tragen, denn der würde auch so etwas verursachen. Ich selber habe noch keine Unterschiede beim Valve Drill ausmachen können, ob ich eine Boje drin hatte oder nicht - ich komme in beiden Fällen nur bescheiden an meine Ventile

Als schmales p-weight würde ich als Beispiel die Variante von Divesupport oder Deepstop sehen, da dieses in der Falz der BP,liegt und nicht sonderlich aufträgt. Das Bleisäckchen von Divetec zum Beispiel ist voluminöser und benötigt erheblich mehr Platz, da wird es eng für die Boje.

CU Oliver
Antwort von ZH-L8 ADT Registriertes Mitglied am 19.01.2012 - 18:42
Wenn man die Boje im Storagepack mitführt, vergrößert sich der Abstand der Plate nur im Arschbereich(sorry für die ordinärität), an den Schultern bleibt er gleich.
Da hat Milkyway recht, das ist vernachlässigbar, der eine zentimeter.
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 25.01.2012 - 13:07
...eigentlich müssten die Ventile sogar näher ran kommen
(das ist meine Frage dazu, weil ich mir ggf. so eine Tasche zulegen will)
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 25.01.2012 - 20:34
Du meinst, weil die Boje das Backplate nur am Hintern anhebt und die Ventile dadurch leicht Richtung Kopf "kippen"?
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 25.01.2012 - 23:48
so meine ich das.

Momentan ist das anonyme Posten nicht möglich. Bitte ggf. einloggen.

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Code-Zahl übertragen:    (nicht notwendig wenn Du eingeloggt bist)

Hier klicken :      

Infos

Du hast Fragen zu einem bestimmten Tauchgebiet? Dann ab ins Diskussionsforum Tauchgebiete, hier findest Du schnell Antwort, Ratschläge und gute Tipps rund um Deinen nächsten Tauchurlaub. Auch die Suche in diesem Forum lohnt sich!


21.10.2014 04:08 Taucher Online : 84
Heute 1114, ges. 79983024 Besucher
Login:  Autologin: 
Passwort:  
Gast : Registrieren - zur Login-Seite


Deine Bookmarks:
Taucher-News - Kalender - Sichtweiten - Postkarten

Unsere Produkt-Datenbank!
Über 2850 Tauchartikel mit detaillierten Daten!
Vergleichen lohnt sich!



Akt. Fluglinienberichte:

Air Tahiti
(13.10.2014) Septemeber 2014 - Oktober 2014 Wir haben die Inlandflüge mit der Air Tahiti gemacht. pünktlich, sauber , freundliches Personal, auf Inlandflügen Gepäck incl. Handgepäck 20 kg !!!! Taucher erhalten (mehr)

Air France
(15.10.2014) Die Air France verspricht die kürzeste Flugzeit/Möglichkeit von Frankfurt nach Tahiti über Paris - Los Angeles ( Transit 2 Stunden )- Papeete. Wir sind dann angeblich auf Grund des Pilotenstreiks, (mehr)

Condor
(09.10.2014) Zwischen meinem letzten Flug mit Condor (April 2013) und dem jetzigen (Oktober 2014), liegen die Welten im Bezug auf Preis/Leistung. Damals war die Fluggesellschaft, aus meiner Sicht, ein (mehr)

Aktuelle Bootsberichte:

M/Y Amba
(19.10.2014) Extratauchen auf den Malediven mit der MY AMBA vom 04.10.-18.10.2014 Ich habe schon viel gutes von diesem Safariboot gehört, deshalb habe ich mich mal dort eingebucht. Tamara und Jamin organisieren (mehr)

M/Y Blue Planet 1
(17.10.2014) Ich war vom 9. bis 16.10.2014 auf der Blue Planet auf der Nord-/Wracktour. Das Schiff ist etwas kleiner, aber macht ingesamt einen guten Eindruck. Die Kabinen sind ausreichend groß, was die Toiletten (mehr)

MV Leo
(16.10.2014) Ich kann mich dem Bericht meiner Vorgänger nur anschließen. Ich war ebenfalls vom 28.09 bis zum 05.10 an Bord der MV Leo zu Gast. Die Reise war wirklich vom Anfang bis zum Ende ein Genuss. (mehr)

Forum Tauchunfälle

Auszug aus diesem Forum:


Tödlicher TU am Tegernsee 06.09.14 (JF)
vom 07.09.2014 : Am Samstag kam es zu einem tödlichen TU am Tegernsee. Ein Team bestehend aus vier Tauchern begann einen gemeinsamen Tauchgang, ... [mehr]

Tödlicher Tauchunfall Wildschütz 26.08.2104 (HS)
vom 05.09.2014 : Am Dienstad,26.08.2014 kam es gegen 14.30 Uhr zu einem tödlichen Tauchunfall im Steinbruch Wildschütz. Der Verunfallte, ein ... [mehr]

Tödlicher Tauchunfall inKamenz 31.08.14 (HS)
vom 05.09.2014 : Am Samstag Nachmittag, 31.08.2014 gegen 15 Uhr, kam es im Sparmann`schen Steinbruch in Kamenz/Sachsen zu einem tödlichen ... [mehr]

Forum Diverses

Auszug aus diesem Forum:


Unfallstatistik
vom 09.09.2014 : http://www. ftu.ch/de/statistiken.php DAN und die Schweizer, die Deutschen können das wohl ... [mehr]

Russen fangen Weissen Hai
vom 04.09.2014 : Auch wieder so ne Sauerei. ... [mehr]

Gegen das Vergessen: Taiji wieder aktuell
vom 02.09.2014 : aus der Tagespresse: http://www. tagesspiegel. de/weltspiegel/umstrittene- aktion- delfinjagd- saison- in-japan-beginnt/10637048. html ... [mehr]




MountainBIKE RoadBIKE UrbanBIKING outdoor klettern CAVALLO AnglerNetz taucher.net planetSNOW