Momentan in den Foren unterwegs:
ElLoco1985, Garfi und 47 Gäste

Weitere Foren :
Tauchgebiete - Tauchausrüstung - Biologie - Ausbildung - Tauchmedizin - Rebreather - Foto / Video - Wracktauchen - Recht - Diverses - Tauchunfälle - int. Tauchunfälle

Moderatoren: uanliker , Walter Ciscato

Antworten - Mailbenachrichtigung - zur Übersicht - Hilfe - Foren-Regeln

Hier lesen noch 2 Benutzer mit!


Was sagt ihr dazu 80cuft 21/35 D12 EAN32 & 80cuft EAN50
Abgesandt von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 16:46:

Hallo,

ich hatte die Tage eine Diskussion über einen TG 45m 20-25 Min.GZ mit TMX21/35

allerdings sollte das 21/35 in eine 80cuft als Bottom Mix
das D12 mit EAN32 gefüllt
und eine 80cuft mit EAN50.

Ich persönlich würde es anders machen...halt richtig nach DIR TMX ins D12 und nur eine 80cuft mit EAN50

Das ist dann viel aufgeräumter weniger Ausrüstung Fehlerquellen usw.

Wollte aber mal eure Meinung hören




Antwort von Holger H. Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:06

Du gibst im Notfall den Regler weg den du im Mund hast und gehst auf deinen Backup und ich wollte kein 32 m Gas in 45 m zu mir nehmen ..., kannst das 32 er Gas in die Stage füllen wenn du noch bis zum tiefen Tauchplatz hin tauchen must und das im Bereich bis 30 m liegt ...., oder das Rückengerät und die Stage mit 21/35 füllen und nur die Stage ( reicht für 20 min Grundzeit aus ...) atmen so bleibt das Rückengerät voll und eine Stage lässt sich auch besser füllen ...
Antwort von toto1495 Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:19
Ganz ehrlich

26% Nitrox in die Doppel 12 und gemütlich tauchen gehen, anstelle die Geldbörse zu fleddern, und die Stages zu Hause lassen.
Antwort von Steffen25 Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:33
toto1495
Was für eine unnütze Verschwendung von Ressourcen ...
Und eine ewige Diskussion von Leuten, bei denen der erste TX-Tauchgang noch nicht stattgefunden hat ...
Antwort von divemaster.62 Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:33
Ich würde es, wie im techn. Tauchen in dieser Tiefe, allgemein üblich machen. Trimix ins D12, 50er Nitrox in die 80cuft Stage.
Antwort von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:39
@Toto

das ist nicht unser Ding...26er Lohnt nicht wirklich. Ausserdem wollten wir 25 Min. GZ tauchen und nicht breit wie Hupen da rumm eiern! Hast du vom Stickstoff schonmal richtig ein Hammer bekommen? Ich denke nicht...

Ein D12 ist auch zum GZ machen für Nullzeit TG reicht auch eine Mono
Lange GZ nur mit TMX...und eine 80 cuft EAN 50 ist super zu tauchen.
Antwort von divemaster.62 Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:46
@Mauti&Bibi

Die Flaschengröße, hat nicht nur mit der Länge eines Tauchgangs sondern auch mit der angestrebten Tiefe zu tun. Sie sollte ausreichend sein, um sich und seinen Buddy auch in Notfallsituationen wieder nach oben zu bringen. Daher ist eine D12, gerade in der von dir beschriebenen Tiefe, immer einen gute Wahl.
Antwort von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 17:48
Steffen wie bist du denn drauf? Müssen wir jetzt direkt zwei Kreisel mit Kursen kaufen für max 10 Mix TG im Jahr?
Ich denke das lohnt sich nicht...
Antwort von BubbleDirk Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 18:01
Das klinkt nach Spar-Tauchgang, oder nach einem TG auf einer Tour zu der möglichst flexible Gase für mehrere TG weit weg von der nächsten Füllmöglichkeit mitgenommen wurden.
Solange bei dem TG jederdeit ein Aufstieg auf 40m oder weniger möglich ist, ist es nicht unbedingt ein Sicherheitsrisiko beim Ausfall einer Gssversorgung. Das wären 1,76 bar ppO2 mit EAN32 auf 45 Metern. Das ist m.E. im Problemfall bei direktem Aufstieg vertretbar.
Wenn der TG nur mit den beiden Stages gemacht wird, wäre auch von Seiten der Gaswahl nichts auszusetzen, wenngleich es mit der TX-Stage ziemlich knapp werden sollte. Kommt das EAN32 zum Einsatz, dann kann es schon etwas anders aussehen. Kommt das Rückengerät vor dem TX, so gibt es eine Situation der isobaren Gegendiffusion, da der ppN2 abnimmt, da der N2-Anteil von 68% auf 44% reduziert wird. Dann wäre entscheidend, ob der Wechsel auch mit einer kompensierenden Tuefenzunahme verbunden ist, und wie die ppN2-Sättigung zu diesem Zeitpunkt schon ist. Schlecht wäre z.B. ein Wechsel erst nach 15 Minuten auf 40m mit EAN32. Ein Wechsel beim Aufstieg von TX21/35 auf EAN32 wird nicht ganz so kritisch sein, da das schnellere Gas He durch das langsamere N2 erstetzt wird. Hier würde in Sachen N2 ein Wiederabstieg mit dem Wechsel verbunden sein, die EAD würde sich erhöhen.

Wenn man alles bedenkt, und die Gaslogistik keinen großen anderen Spielraum läßt, wäre der TG m.E. vertretbar, wenn auch nicht optimal. Die Sache mit der Weitergabe des selbst geatmeten Reglers, wie sie Holger genannt hat, sehe ich zwar hier auch als erschwerend, dies ist aber generell bei Stagebenutzung so gegeben. Aber auch der Spender könnte ggf. auf seinen EAN32 Backup wechseln und den Stageregler abgeben, während beide auf <40m hochgehen..

Mit DIR hat das alles m.E. nicht viel zu zun, wenn man sich die Gase sinnvoll zusammenstellt. Was DIRler allerdings machen, ist die Reduzierung der einzusetzenden Gase auf etwa 6 Mischungen.
Aber das habt ihr ja mit dem Standardgas 21/35 ja auch schon so gemacht, sonst hättet ihr wahrscheinlich auf 1,4 bar ppO2 und 3,16 bar ppN2 ein Bestmix geplant.

Dirk
Antwort von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 18:22
Danke Dirk toller Beitrag

das EAN32 sollte nur als Back Up dienen wird nicht geplant.
Antwort von Peter44 Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 19:14
Hi,
ist zwar suboptimal geht aber.
Bringt dir das 50er so viel? Evtl.
würde ich die 50er Stage weglassen und
schlank austauchen (macht ca 8-10 min je nach Deko-Einstellungen)

Wenns ums Helium-sparen ging würd ich die D12 mit
sowas wie 25/25 nehmen, nen 50er dazu und gut ist
(gar nicht soviel teurer und recht abgesichert)

Gruss

Peter
Antwort von Anna Registriertes Mitglied am 19.11.2012 - 22:37
das ganze klingt fuer mich nach Spartauchgang.
Wenn ich die ganze Zeit 21/35 geatmet haette, möchte ich bei einem Problem nicht auf EAN 32 wechseln muessen und das Problem loesen.

Entweder:
- D12 mit 21/35 und EAN 50
- D12 mit 21/35, Bottomstage mit 21/35 und EAN 50
- Tiefe reduzieren und TG mit D12 und EAN 32 machen
Antwort von Mathias Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 12:07
@Anna

Bottomstage lässt sich auch besser füllen als das Doppelpaket.
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 18:41
Mauti&Bibi

Moin ihr beiden Dann nehme ich mal dein Posting ein bißchen auseinander.

> ...26er Lohnt nicht wirklich.

aber auf schlappen 45m mit nur 20-25min. Grundzeit mit einem leichten TMX rumeiern. Du weißt schon, dass TMX (Helium) nicht nur Vorteile bietet / dass man sich Vorteile idR. über Nachteile einkauft?

> Ausserdem wollten wir 25 Min. GZ tauchen

...eben! 25 min. Grundzeit ist nix anspruchsvolles auf 45m. Ein entsprechendes EAN im Doppelgerät ist da völlig ausreichend.

> Hast du vom Stickstoff schonmal richtig
> ein Hammer bekommen?

Ich penetriere Wracks bis 65m TT mit schnöder Pressluft, ein Bounce auf gut 80m ist da mit Luft auch noch drin. Man kann sich an Stickstoff adaptieren, `muss es nur zulassen. Stickstoff hat auch Vorteile - du kannst dir im Notfall eine Menge "Frechheiten" mit Luft als Atemgas (in Notfällen) leisten - wenn die Randbedingungen halbwegs stimmen.

> Ein D12 ist auch zum GZ machen für Nullzeit
> TG reicht auch eine Mono

Was hat ein "Nullzeittauchgang" mit einer Monoflasche zu tun? Dir ist klar, dass jeder TG tiefer 10m dekompressionspflichtig ist? Und dir ist klar, dass idR. die Probleme UW erst am Ende deiner Grundzeit (sorry) Nullzeit auftreten? Was - wenn dir bei der Verwendung einer Mono-Butz der Regler abhaut?

> Lange GZ nur mit TMX...

Was ist lange Grundzeit? Und auf welcher Tiefe? Beides im Kontex bitte, sonst quatsch.

> und eine 80 cuft EAN 50 ist super zu tauchen.

Wie lange willst du denn bei deinem 45m und 25min. - Tauchgang auf kleiner / gleich 21m hängen. Eine 80cuft Stage mit EAN50? Da kommst du aber von gaaanz unten mit gaaanz lange. Was machst du, wenn deine große 80cuft am Anfang aussteigt? Nimm eine 7er mit EAN50 und zudem eine 7er mit Reinsauerstoff (beispielsweise).

Lg.
Antwort von Gerbs Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 21:37
Dumm mal mit VD3 (LH16C) Gerechnet..

Profil:
0m / 0min
45m / 4min
45m / 29min
Austauchen.

Mit 21/35 und 50/0:
Dekompressionstufen:

1 min. @ 15m
1 min. @ 12m
1 min. @ 9m
5 min. @ 6m
14 min. @ 3m
Gesamte Dekompressionzeit: 22 min.

Das Gleiche mit 26/0 und 50/0:
Dekompressionstufen:

1 min. @ 12m
1 min. @ 9m
7 min. @ 6m
13 min. @ 3m
Gesamte Dekompressionzeit: 22 min.

Also... Einen 30m-TG machen damit die D12 auf 100 bar ist, mit Luft auf 220bar Aufpressen. Danach Nur eine Stage mitnehmen... Bonus: Zusätzlicher TG!

Irgend wie ist mir einfach unwohl, wenn ich bei defekt nicht auf einen anderen Regler wechseln könnte... Gut, wer pN2 von 4,07 bar nicht mag soll halt TMX nehmen und Zahlen... 42m Lufttiefe können tief sein, sind aber noch im Rahmen.

Grüße, Gerbs
Antwort von Holger H. Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 22:10
Mich wundert es das so wenig Unfälle gesehen wenn ich das hier so lese ....
Antwort von Mathias Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 22:13
Wenn der Regler an der Bottomstage versagen sollte, wechselt man doch auf das eigene Rückenpaket zurück? Und dort sollte sich das gleiche Gemisch befinden, wie in der Bottomstage oder?

Deko bei 45m und GZ 30min.:

Bis 36m (10m/min)
Ab 36m (03m/min)

05min. 21m mit wechsel auf EAN50 Stage
02min. 18m
02min. 15m
02min. 12m
04min. 09m
10min. 06m mit eventuellen wechsel auf 02_100%
05min. 03m
01min. 02m
01min. 01m

Gruß

Mathias
Antwort von Mathias Registriertes Mitglied am 20.11.2012 - 22:18
Achso, das Gemisch bei dem von mir genannten Beispiel (20.11.2012/ 22:13 Uhr) ist ein TMX 21/35.

Antwort von TheData Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 01:58
@diverhans: Weil du immer wieder mit Anpassung an den Tiefenrausch kommst: Hier klicken

Das heißt auch nach Anpassung gilt immer noch das, was man (vielleicht) mal im Tauchkurs gelernt hat: Man ist mit zuviel Stickstoff einfach langsamer.
Antwort von Sestre Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 09:45
@ diverhans
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 11:50
@TheData

(langsamer)

Wir haben auch im "Tauchkurs" gelernt, dass das Tauchen nicht in der Sparte "Rennsport" einzugliedern ist. Was spricht dagegen, Probleme UW langsam(er) zu lösen? Grundvoraussetzun ist allerdings: ausreichende und redundante Atemgasversorgung. Dazu: Ich lehne die Verwendung einer Mono-Kanne ab. Zu viel N2 lähmt, das ist sicher. Nur sprach ich davon, mich an diese Lähmung adaptieren zu können. Auch ich habe mal mit dem Tauchen angefangen und wurde vorm bösen N2 von PAID gewarnt. Und prompt hat es mich (quasi) auf spaßigen 40m TT "erwischt". Ich hatte damals um die 80 TG`s. Ich habe mich mit der Problematik auseinander gesetzt und mich an die lähmende Wirkung von N2 herangetastet. 65m TT im ansprusvollen Sektor (selbst UBoot-Penetration) ist nunmehr mit Atemgas Luft für mich selbst als Solo-Taucher zu keiner Zeit ein Problem; selbst nach einem Jahr Tauchpause nicht. Vieles ist nicht nur rein physisch zu betrachten sondern auch psychisch. 80m und tiefer tätige ich jetzt nur noch als Bounce (runter-rauf). Das mache ich nur um im Stoff zu leiben. Ich gebe mir reine 5 Minuten (höchstens) unten und löse mir selbst gestellte Aufgaben...

Natürlich sind meine "Statements" nicht allgemeingültig - es ist auch eine Frage des Wollens. Wer mit "30/30 auf 30" seinen Spasss haben möchte soll es tun. Ich persönlich(!) findes es Quatsch...
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 11:56
zu deinem Link TheData:

jibbet in Sachen Tauchen auch noch was in deutscher Sprache, oder sind wir "Deutschen" nachdem der gute Hans Hass nicht mehr sooo aktiv ist, einfach nur noch raus (so wie Hoecker bei switch). (?)
Antwort von Patrick B Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 12:17

Bei so einem TG würde ich die D-12 mit dem Bottommix füllen, aus schon bereits erwähnten Gründen und 1x 80cft mit EAN50 und 1x 40cft. mit EAN50. Zum Austauchen reicht die 40 cft. bei moderaten TG´s. Ebenso könnte man sie auch an den Buddy abgeben, falls dies notwendig würde.

Auf EAN32 würde ich gänzlich verzichten, der Wechsel von 21/35 auf ein 32er ist nicht so cool tiefer als 40m. Ein 32er ist ein Allerweltsgas und hat i.d.R. beim technischen Tauchen in größeren Tiefen nix verloren. Das ist ein Notnagel der in jedem Fall einen faulen Kompromiss darstellt.
Antwort von TheData Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 12:27
@diverhans: Leider haben wir etwas vergleichbares wie Rubicon in Deutschland nicht, auch wenn sicherlich noch Forschung hier statt findet (bspw. Freiburg).

Ich tauche auch keine Einzelflaschen mehr (außer mal bei ganz flachen Geschichten). Aber tauchst du solo dann independent/mit geschlossener Brücke? Denn ansonsten ist die langsame Reaktion durchaus zu berücksichtigen.

Das was mich bei Stickstoffnarkose immer bedenklich macht, ist die Überschätzung, die mit ihr einher geht. Als das könnte man deine Einschätzung der Situation auf 65m mit Luft im U-Boot nämlich durchaus sehen. Aber jedem das seine. Ich werde es so nie machen, nachdem ich schon mal bei 40m mit meinem Kompass nur nach langem Nachdenken wieder klar kam...
Antwort von ZH-L8 ADT Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 12:36
@ Diverhans: bei allem Respekt vor deiner Taucherfahrung und noch so guter "Stickstoffadaption" aber die Fehlerquelle Körper-Gesundheit kann man leider noch nicht eliminieren.
Wenn in diese Richtung mal bei ner Penetration auf 65m ma was ist, kann sich schon ne kleinere katastrophe anbahnen wo mann sagt, das nächste mal doch lieber mit nem Schwap Helium hinten drin.
Nen 30/30 auf 30 find ich auch Quatsch.
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 15:58
Jupp, geschlossene Brücke (bei Penetration), danach und/oder außerhalb lasse ich überströmen und es geht mit offener Brücke weiter.
Ich versuche (im Vorfeld) vieles zu berücksichtigen; ich mache mir quasi vorher Gedanken und versuche geeignet zu vermeiden / Eventualitäten zu kalkulieren.
Definiere mir bitte (deine) N2-Überschätzung, was verstehst du darunter?
Antwort von Anna Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 16:35
liebster Rene

beim Tiefenrausch spielen viele Faktoren eine Rolle und Du weisst er UW, ob es der Tag fuer diesen Tauchgang ist. Da bei Solotauchgängen keiner dabei ist, fehlt auch die Fremdeinschätzung bei der Problembewältigung.

Du solltest vielleicht auch dazu schreiben, dass Deine Wracktauchgänge bei guter Sicht und warmem Wasser stattfinden.

Gruesse Annerose
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 16:44
... meine Wracktauchgänge finden bei guter bis mäßiger Sicht statt und es ist nicht kälter als 13°C. Ich sage und sagte, die Randbedingungen müssen stimmen. Aber und obwohl: 71m im Bodensee waren mit Luft öfter auch schon drin. Heute nicht mehr, da (grundsätzlich) zu kalt; das gebe ich mir nicht mehr.

Zurück zum TO: es ist nicht wirklich nötig - sagte ich bereits - einen 45er mit TMX zu machen, und sich mit Gedöns und Gerödel zu behängen. Wenn es noch nicht einmal ein klassisches Rechteckprofil ist, würde ich sogar auf ein Deco-Gas (EAN50) verzichten und mir - wie gesagt - ein geeignetes EAN in das Doppelgrät, hier u.U. D12er, packen und gut ist. Beispielsweise liegt die "Rosalie Moller" vor el Gouna auf knapp 50m, das Deck liegt auf etwa 36m und hier bin ich mit einem EAN32 in D12 mit 30min. Grundzeit unterwegs gewesen, einschließlich ausführlicher Maschinenraumpenetration und Video-Cam. Manchmal ist weniger mehr...
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 16:55
> die Fehlerquelle Körper-Gesundheit kann
> man leider noch nicht eliminieren.

Und was verstehst du darunter?

> Schwapp Helium

Ein Schwapp Helium ist wie Motorrad mit Beiwagen: ich habe alle Nachteile eines Motorrades und zudem alle Vorteile eines Motorrades aufgegeben. Das ist meine Einstellung zu dem Thema. Wenn TMX, dann einen sinnvollen Mix und kein "21/20" auf vielleicht 60m TT (nur mal beispielsweise). Aber gut, man möge mich belehren...
Antwort von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 16:56
Hallo zusammen,

wir kommen vom Kurs ab. Sollte hier keine Diskussion über TMX werden ob es Sinnvoll ist oder nicht. Ich selber habe gemerkt das es sehr Sinnvoll ist und keine Geldschneiderei ist selbst auf Tiefen von 30-45 m sind die Vorzüge von TMX 21/35 stark zu merken.

@ Diverhans

Hut ab vor solchen Tauchgängen wenn sie denn stimmen. Ich hoffe für dich das du auch weiterhin so ein Glück hast. Fakt ist doch das es Physik ist und die kann keiner von uns verändern. Du meinst nur du hast dich dran gewöhnt...sicherlich sollte man auch unterscheiden ob im warmen Meer getaucht wird oder in Hemmoor!

Mit deinen Psychischen Fähigkeiten hättest du besser Rennfahrer werden können.

Fakt ist wir wollen das Tauchen genießen und das darf ein paar € kosten. Wir sind jedenfalls mit Luft auf 45m immer sehr angespannt Beunruhigt Unsicher usw. gewesen. Mit TMX ist das vorbei 45 - 50 Meter mit mit Luft auf 3 m alles entspannt und Easy so können wir jedenfalls die TG genießen.

Aufstiegs Geschwindigkeit ist mit 21/35 wie mit Luft zu machen...habe ich mir jedenfalls von einem sehr gutem und Bekannten Taucher sagen lassen.

Hans du schreibst selbst mit Luft kann man mal ganz andere Sachen machen...hast du öfter solche Probleme? Hast du dich mal gefragt warum? Mit TMX wird es wohl garnicht so weit kommen und wenn doch sind vorher schon viel zu viele Dinge falsch gelaufen.

LG

Antwort von Mauti&Bibi Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 17:14
sind wie mit Luft auf 3 m

Sorry Smartphone
Antwort von Patrick B Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 17:28

Richtig, wir kommen vom Kurs ab.
Obwohl Rene nette Tauchgänge macht, kann man solche TG´s nicht der Allgmeinheit empfehlen.

Es hat sich mittlerweile einfach durchgesetzt, dass Grundgemische max. 1,4 - 1,5bar PPO2 haben und nicht 1,9. Genauso ist eine gemäßigte EAD von max. 40m besser weniger angesagt. Bei langen Grundzeiten und größen Tiefen reduziert man die Werte aus Sicherheitsgründen zusätzlich.
Es ist mühsam hier immer gleichen Unsinn zu lesen.

Antwort von Holger H. Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 18:29
An Alkohol kann man sich auch gewöhnen ist aber nicht gut man kannst auch Spätfolgen bekommen so wie du tauchst, Hüftkopfnekrose u.s.w.

Desweiteren finde ich das es eine falsche Motivation ist so was zu schreiben Ober habe ichsüchtig schon so was gelesen wie Glück gehabt ...... Und das sollte kein Tauchgang Wert sein Glück gehabt zu haben ....

Ein 21/35 wie Luft zu tauchen ist auch nicht das wahre weil 35 % ( über ein drittel ) des Atemgases gehen ja nun auch drei mal schneller in und aus den Geweben, sollte man auch mal drüber nachdenken ......

Ein 30/30 ist ein schönes Gas wenn man grundzeiten über eine Stunde hat oder man in Hölen unterwegs ist und eine Stage mitführen muss über lange Strecken weil sie leichter ist ....

Macht den TG mit 21/35 und einem Dekogas 50 % ich würde noch eine Bottenstage mitnehmen und die führ den Tauchgang planen Rückengerät reine Reserve .... fertig, vernümpftiger kannst du nicht tauchen billiger und waghalsiger immer ....
Gruß Holger


Antwort von Ursus Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 19:37
..das 21/35 in die D12, wenn 2 Stage dann Oxy. in einer rein bei netto Grundzeiten um die 30 min ist sinnvoll.
Mit Luft wirst du ab einer bestimmten Zeit in der Deco. sogar "bestraft" gegenüber eines 21/35. Das Gas ist für diese Tiefe halt doch ein wirklich gutes Gas. Mit Luft ab ich mal bei 50m so den Arsch voll gekriegt....ne machte keinen Spaß, bin gerne auch mit Luft unterwegs,...aber 30min auf 45m
da will man doch was erleben, sonst passiert´s: "der eine versteht gar nicht--was der andere sagt" sinnbildlich...

LG Ursus
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 21.11.2012 - 20:23
Unsinn hin Unsinn her TMX auf (bis) 60m ist für mich(!) Unsinn, da ich das mehrfach am selben Spot unter selben Bedingungen getestet habe im Vergleich zu Atemgas Luft. Für andere ist es Unsinn, 60m mit Luft zu machen. Das ist der Ist-Zustand und es bleiben Einzelentscheidungen.

Ich fasse zusammen um (auch) beim Thema zu bleiben:

Für 45m mit 20-25 min. Grundzeit behängt sich "jemand" mit einem Doppel12er und 2mal 80cuft Stage. Dabei wird von einerseits 21/35 und von EAN32 gesprochen. Andererseits soll das EAN32 in das Rückengerät verpackt werden. Der TO macht es besser und verstaut das TMX in die D12 und ein EAN50(!) in die 80cuft Stage.

Ja, letzteres kann man machen. zumindest wenn man auf TMX bei 45m TT mit 25 min. Grundzeit abfährt.

Ich wähle konkret hier ein EAN28 in D12 und gut; bei einem halbwegs akzeptabelen AMV komme ich (auch unter Streß) mit hinreichend Gasreserve in redundanter Form sauber raus.

Die finanzielle Erspaarnis (kein Helium) investiere ich in eine Privatcharter; damit bin ich (ganz) alleine am Wrack. +

Es ist eine Für- und Widerdiskussion, nicht mehr und nicht weniger. Und die dient lediglich dazu, Vor- und Nachteile aufzuzeigen. Denn: nur Vorteile jibbet es nicht! Das sehen wir schon daran, dass der TO glaubt mit TMX die gleiche Aufstiegsgeschwindigkeit wählen zu können ähnlich Luft; spricht aber im gleichen Atemzug von "...vorher schon viel zu viele Dinge falsch gelaufen".

Wir haben wiedereinmal herausgearbeitet, dass einiges schon im Vorfeld falsch läuft; wie auch, dass Scheinsicherheiten schnell eingekauft werden. Der TO ist nun nicht mehr beunruhigt bzw. unsicher. Das ist schön! Nur: geh bitte mit dieser neu gewonnenen Sicherheit auch geeignet um, bilde dich weiter und befrage nicht nur einen(!) guten bekannten Taucher. Nimm das zur Kenntnis was wir hier mittteilen (auch ich) und filtere fachlich fundamentiert. Und nimm zur Kenntnis, dass (auch) ich trotz meines "Unsinns" mich bester Gesundheit erfreue und das über viele Jahre, und das "meine" Art zu tauchen recht wenig mit Glück zu tun hat, sondern mit Erfahrung, angeeignetem Wissen und die Kombination aus beiden und charakterlicher Eignung auch mal zu "stoppen" wenn die Randbedingungen sich geändert haben. Meine Art zu tauchen wie auch meine Statements funktionieren einfach, aber nur im Kontex.

Antwort von UND Registriertes Mitglied am 22.11.2012 - 08:51
@Ursus:
da will man doch was erleben, sonst passiert´s: "der eine versteht gar nicht--was der andere sagt" sinnbildlich...



einer scheints nicht zu verstehen

Vermutlich Spätfolgen der Stickstoffadaption

Antwort von Ursus Registriertes Mitglied am 22.11.2012 - 20:12
@ diverhans: zurück zum Unsinn, keinen Unterschied zwischen Trimix und Luft auf 60m!!?? hattes du einen Pfeffi im Mund beim Luft-TG und hast es schon für Trimix gehalten?

Entweder ich mach was falsch, keine Ahnung... ich aber mach mich auf die Suche nach dem Nutella-Rezept, ich glaub dort ist dein Weltmeister-Frühstück-Geheimnis.

Nix für ungut

LG Ursus
Antwort von diverhans Registriertes Mitglied am 23.11.2012 - 00:42
Marginal Ursus, marginal lohnt für mich den Aufwand nicht - zumindest im Mittelmeer bei nicht kälter 13°C auf Tiefe. Vielleicht liegt`s auch daran, dass ich grundsätzlich mit Eishaube plus 7mm Kopfhaube tauche (auch bei Tauchgängen in Ägypten). Diesbzgl. kenne ich nur wenige die das (in relativ warmen Gefilden) praktizieren, ähm, stopp - gar keine.
Ich denke, die Wenigsten (hier) wissen beispielsweise um die konstruktive Wirkung einer Eishaube plus 7mm Kopfhaube.

Bisher habe ich nur bei anderen gesehen, dass sie ihre Probleme UW nicht lösen können - was auch immer und wieviel auch immer sie in der Kanne hatten.

Aber gut...
Belassen wir`s dabei. In dieser Sparte stehe ich mit meiner Meinung alleine da; das war mir vorher bewußt.



Antwort von Hammerhai 07 Registriertes Mitglied am 23.12.2012 - 19:40
@ Mauti&Bibi
ein kleiner Tipp von mir, um in etwa 50m sich zu fühlen wie auf 3m(END)mit Luft. Musst du dir schon ein 21/60 mischen. Das ist aber wohl eher Sinnbefreit gel. Und hab es nicht so eilig mit dem aufstieg. Das ist dann wirklich Gesünder.
@ Rene
und von den gesparten Geld komme ich dann mit dir mit damit du nicht immer so alleine bist und einer bezeugen kann dass sowas funktioniert.

Nun ja. Ich würde auf 60m mit Luft auch nicht in ein U-Boot eindringen aber von außen zu schauen kann ich mir gut vorstellen. Jeder ist anderes und letztlich muss jeder sehen wie er klar kommt.

Momentan ist das anonyme Posten nicht möglich. Bitte ggf. einloggen.

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Code-Zahl übertragen:    (nicht notwendig wenn Du eingeloggt bist)

Hier klicken :      

Infos

Saba & St. Eustatius - ein ausgefallenes Tauchreiseziel. Was es hier zu sehen gibt erfährst Du hier. Mit viel Wissenswertem und tollen Fotos ist dieser Reiseführer eine Pflichtlektüre für alle die einen Urlaub auf Saba planen.


17.04.2014 23:23 Taucher Online : 176
Heute 15902, ges. 76352990 Besucher
Login:  Autologin: 
Passwort:  
Gast : Registrieren - zur Login-Seite


Deine Bookmarks:
Taucher-News - Kalender - Sichtweiten - Postkarten

Aus unserer Foto-Datenbank:
Und noch über 20.000 weitere Fotos...



Forum Tauchunfälle

Auszug aus diesem Forum:


TU Thunersee 03-2014 (HS)
vom 18.03.2014 : Beim zweiten Tauchgang, den ein zweiköpfiges Taucherteam am Sonntag, den 16.03.2014 im Thunersee unternahm, bekam dem Bericht des ... [mehr]

TU Starnberger See 03-2014 (HS)
vom 17.03.2014 : Am Sonntag, 16.03.2014 war ein Taucher in größerer Tiefe im Starnberger See In der Nähe der alten "Seeburg" offensichtlich in ... [mehr]

Tödlicher TU Apostelsee 03-2014 (HS)
vom 17.03.2014 : Am Sonntag, 16.03.2014 befand sich ein 51-jähriger Taucher gegen 10:00 Uhr mit zwei weiteren Tauchern auf einem Tauchgang im ... [mehr]

Aktuelle Basenberichte:

Gri Gri Divers Bayahibe
(16.04.2014) Großes Lob! Wir haben uns bei den GriGri-Divers mehr als wohl gefühlt. Bestes Service, tolles Equipment, freundliche Betreuung. Tauchspots nahe gelegen. Korallenbewuchs, Wracks, Fischschwärme (mehr)

diving.DE Shedwan
(16.04.2014) Hallo zusammen! Als totaler Tauchneuling habe ich per Email mit Shedwan diving.de noch von D aus Kontakt aufgenommen. Meine Fragen wurden allesamt top beantwortet, und ich habe mich ruhigen (mehr)

Prodivers Andalusien. Novo S..
(16.04.2014) Hallo Tauchfreunde, Ich habe letzte Woche im Club Aldiana Andalusien Urlaub gemacht. Eigentlich wollte ich nur einige Tage abschalten, was mir auch gelungen ist. Ich wurde an einem Tag am Pool (mehr)

Unsere Linkdatenbank:

Drei zufällige Tauchlinks:

Life at the Edge of Reef
Edge of Reef evolves in a new database with photos and data about the marine organisms. Starting from Indonesian seas, where Edge of Reef began back in 2002, but with virtually no limits to our possibilities of expansion. If you liked Edge of Reef, you wi

Aqua Sports: SCUBA Diving, Lifegu..
Certification Courses and Lessons in PADI SCUBA Diving, Lifeguard, WSI, CPR & First Aid in Boston, MA (Massachusetts), Fort Lauderdale, FL (Florida), Providence, RI (Rhode Island), Hartford, Ct (C

Adventure Scuba Diving
Miami Beach, Florida, USA

Unsere Linkdatenbank:

Aktueller Tauchlink:

Prodivers Andalusien. Novo Sanci ..
Prodivers Andalusien. Novo Sanci Petri-Cádiz (Costa de la Luz)

Ein "Sponsored Link":

Diving Carnelia
In Oktober 2007 eröffneten die Betreiber von diving.DE im Carnelia Beach Resort ihre zweite Tauchbasis im südlichen Ägypten. Ein konsequent auf die Bedürfnisse von Tauchern angelegter Aufbau und die Möglichkeit einen entspannten Tauchurlaub zu verbringen sind das Ergebnis.
Die nur wenige Meter von der Hotelanlage entfernte Tauchbasis direkt am Meer, der eigene Bootsanleger sowie das bekannte Hausriff „Maheleg“ runden die Konzeption der Tauchbasis bis ins Detail ab. Spezielle Angebote für Vieltaucher sowie Gruppenangebote ab 6 Personen können bei Bedarf individuell gestaltet werden.

und einer unserer Toplinks:

Bay Area Divers
Ohio Bay Area Divers (BAD) aus Bellevue, Ohio mit Infos zum Tauchen im Gebiet der Sandusky Bay




MountainBIKE RoadBIKE UrbanBIKING outdoor klettern CAVALLO AnglerNetz taucher.net planetSNOW