Momentan in den Foren unterwegs:
18 Gäste

Weitere Foren :
Tauchgebiete - Tauchausrüstung - Biologie - Ausbildung - Tauchmedizin - TEK-Diving - Foto / Video - Wracktauchen - Recht - Diverses - Tauchunfälle - int. Tauchunfälle

Moderatoren: uanliker , Walter Ciscato

Antworten - Mailbenachrichtigung - zur Übersicht - Hilfe - Foren-Regeln

Hier lesen noch 3 Benutzer mit!


Welcher Rebreather zum anfangen?
Abgesandt von stocky128 Registriertes Mitglied am 28.01.2011 - 20:57:

Hallo!

Ich interessier mich sehr fürs Rebreathertauchen und wollte auf diesem Wege mal fragen welcher da für den Anfang oder gleich was gescheites wäre!

Soll man gleich auf CCR oder erst mal SCR gehen?

Inspiraton oder Dolphin oder Submatix?

Ich möchte Rebreathertauchen nicht nur in Sporttauchlimits verwenden. Also auch mal tiefer damit.

Welche Ausbildungen brauche ich dazu? Könnt ihr was empfehlen?

Vielen Dank!




Antwort von GigaDiver Registriertes Mitglied am 28.01.2011 - 23:28
Einige garstige User würden jetzt antworten "Benutz doch mal die Suchfunktion!".
Hier klicken
Aber auch, wenn die Frage "Welcher Rebreather", incl. der vielen Antworten, schon so oft kam ...

Wenn Du die Wahl und die Mittel hast, keinen der drei Genannten. Es sei denn, Du meinst evtl. den neuen Submatix, von dem aber bisher nur wenig bekannt ist.
Megalodon, JJ, rEvo und SF-2 wären meine Favoriten und zusammen mit einem vernünftigen Kurs sicher die bessere Wahl.

Eine der Standartantworten ist auch "Versuche mal, einige Kreisel probezutauchen". ;)
Antwort von stocky128 Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 03:12
Hallo GigaDiver....

Suchfunktion ist ein richtig garstiger Tip...

Ich verfeiner mal die Frage etwas.
Die meisten Hersteller geben auf ihren Seite alles mögliche an.... Etwas verwirrend...

Ich möchte ein System das einfach in der Wartung und flexibel im Einsatz ist. Es soll auch zuverlässig sein...ist klar.

Ich habe momentan eben nur von den Üblichen Kandidaten gehört.

Ich mache jetzt mal den Kurs auf dem Dolphin und dann werde ich mal in die Materie reinwachsen...

Ich möchte später mal Wracktauchen mit dem Rebreather.

Ich werde mir die von dir genannten Rebreather anschaun! Danke nochmal!

Welche Ausbildungsorganisation würdest du empfehlen?

Antwort von Steffen25 Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 09:35
Von einem, der schon ganz viel ausprobiert und dafür schon ganz viel Geld ausgegeben hat ...

- ich kauf mir mal zum Anfang, oder weil günstig (und ihn gerade jemand loswerden will), führt ganz schnell zu dem Punkt wo Du wiederum unzufriden bist und nach einem Jahr erneut viel Geld ausgibst;
- ein paar Geräte probetauchen und dann nach deinen persönlichen Vorlieben eine Entscheidung; Du musst auch beachten, dass Du auf `deinem` Kreisel dann auch erst mal gut 50 Tauchstunden brauchst, um damit halbwegs sicher unterwegs zu sein;
- SCR ist ein absoluter Kompromiss, wer CCR taucht wechselt nicht mehr zurück, die eigentlichen Kreiselvorteile hast Du eigentlich nur bei einem geschlossenen System; meine Empfehlung auch den Kurs gleich auf einem CCR machen - Dolphin zum `mal probieren` O.K.;
- Geräte: wie oben bereits genant - Meg, JJ, rEvo wären Möglichkeiten; die meisten Geräte am Markt sind Inspi`s, und auch wenn es auf einige tausend verkaufter BI naürlich mehr Unfälle gab, als bei Herstellern die gerade mal 100 Geräte abgesetzt haben; der Preis mit Vison ist erheblich - probetauchen und dann entscheiden ob gerechtfertigt oder nicht;
- das `neue` Submatix (Quantum) ist sehr interessant und preislich eine absolute Alternative;
auf der `Boot` stehen die ersten Geräte, in D kaufen wirst Du es sicher erst ab dem Sommer können, wie es sich taucht kann ich Dir aber auch erst Anfang März sagen;
- gegen das SF-2 hab ich so meine Vorbehalte, auch wenn es in Foren immer mal wieder hoch gelobt wird;

Steffen.
Antwort von DiveDani Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 12:05
Hallo,

ich habe mal fast die selbe Frage hier im Forum gestellt.
Hier klicken

Ich habe mir mittlerweile ein gebrauchtes Dolphin zugelegt, mit V4Tec Erweiterung und Sauerstoffüberwachung. Bin sehr zufrieden damit bis jetzt 40m im Bodensee ohne Probleme. Es ist ja auch immer die Frage wie groß der Geldbeutel ist
Das Dolphin überzeugt durch einfache Technik gerade bei Anfängern.
Antwort von GigaDiver Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 13:30
Stimmt, das Dolphin ist recht einfach und relativ preiswert umbaubar und lässt sich dann schön als mCCR tauchen.
Wenn man eh schon den offiziellen SCR-Ray/Dolphin-Kurs macht, hat man die grobe Technik bereits drauf und kennt das Gerät etwas. Einen offiziellen mCCR-Kurs gibt es dafür m.W. allerdings nicht, sodass man dann sowohl ohne Brevet, als auch, durch den Umbau, ohne CE unterwegs ist.
Geht mir genauso, denn auf meinen Eigenbau kann mich auch niemand beschulen. Stört mich aber auch nicht weiter. :D
Antwort von stocky128 Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 15:18
Hallo an alle!

Ich danke euch für eure Ratschläge und werde mir jetzt mal einen Kurs zum SCR Dolphin geben. Kostet 250 Eier und dann ist man mal schlauer.

Nutzt ihr eure Kreisel in "Sporttauchgrenzen" oder mit Trimix?

Ich glaube für mich ist fürn Anfang 40m genug. Also wird der Dolphin dann ja wohl reichen.

Das Gerät lässt sich umbauen und somit erweitern. Pluspunkt.

Eine Frage hab ich noch. Das mit den O2 Sensoren ist das eine gute Erweiterung? Dient zur Überwachung des PPO2 oder?

Freut sich auf seinen Kreiselkurs in Ägypten...
Antwort von DiveDani Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 15:45
Hallo stocky128,

ich benutze das Dolphin mit Nitrox, also im "Sporttauchbereich" .
Auf eine O² Überwachung (ppo² Überwachung) würde ich nicht verzichten diese gibt zusätzliche Sicherheit, ich benutze das Oxygauge von Dräger.
Wenn du Interesse hast, kann ich dir ein EXCEL Sheet zukommen lassen da kannst du einfach ein Paar Berechnungen machen: Sauerstoffgehalt im Kreislauf im Bezug auch Flow, Gemisch, max. ppo².

Gruß divedani
Antwort von stocky128 Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 15:59
Hallo DiveDani!

Das Exelsheet wäre sehr interessant!

Werde mir den Oxygauge gleich mal ansehen!

Tauchs du das Dräger Dolphin mit seinem original jacket oder mit einer Blase, also umgebaut?

DANKE!! Super infos hier!! An alle!!

Antwort von NikoBallic Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 16:44
Wenn Du weißt das du größere Tauchgänge machen willst gibt es auch die Option den Shearwater als O2 Anzeige zu kaufen, den kann man dann je nach belieben freischalten und man hat ein guten Rechner, der Oxygauge kann nix und du müsstest Dir noch ein TMX Rechner extra kaufen.
Antwort von GigaDiver Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 16:56
Das Dolphin kann bis 40m als SCR gut verwendet werden. Allerdings ist dann die 5er Pulle bei einem Flow von knapp 15 Ltr/Min auch relativ schnell leer (dauert keine 50 Minuten). Also sollte man sich für TG mit dünen Gemischen evtl. das Premix z.B. in einer 10er Stage mitnehmen und eine weitere 10er als Bail-Out mit der Option zum Umstöpseln.
So kann man auch mit einem SCR schon ganz nette TG machen.
Auch hyperoxisches Trimix ist mit einem SCR möglich und weit sparsamer zu nutzen, als offen.
Allerdings ist ei mCCR weit sparsamer mit solch teuren Mischungen und der mögliche Tiefenbereich ist damit wesentlich grösser und die mögliche Tauchzeit nur durch die Kalkstandzeit begrenzt (3-4 Stunden mit dem Dolphin möglich). Auch der Dekovorteil wäre mit einem CCR weit besser als von OC zum SCR.
Allerdings wäre beim CCR eine O2-Überwachung mit mind. 2-3 Sensoren und ein CCR-tauglicher Rechner (z.B. OSTC) Pflicht.

Der Weg über SCR mit Kurs ist aber der Richtige, sofern Du später nicht eh zu einem eCCR wechseln möchtest. Wenn Du das vor hast, nimm lieber gleich den guten gebrauchten eCCR (um 2500 Euro). Kommt im Endeffekt billiger.

Wenn Du paar Programme für SCR zum Herumprobieren haben möchtest, schreib mir mal eine Mail.
Antwort von DiveDani Registriertes Mitglied am 29.01.2011 - 17:05
Hallo Stocky128,

ich habe am Anfang mit Wing und Backplate getaucht ich habe allerdings ein normales Backplate verwendet dadurch wird der Abstand zwischen Lunge und Gegenlung größer und der Atemwiderstand größer auch dei Länge des Atemschlauches ist dann grenzwertig damit geht’s besser Hier klicken

Ich tauche derzeit das Dolphin mit original Jacket taucht sich ganz gut.

Wenn du das ExcelSheet möchtest schick mir eine Mail.

Gruß DiveDani
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 31.01.2011 - 08:48
Hallo stocky128

ich stand vor einiger Zeit auch vor diesem Dilemma.
Ich hab dann die techn. Daten vom (damals noch nicht erhältlichen) Poseidon Discovery angeschaut. Und das Gerät hat mir gefallen.
Mindesten ein halbes Jahr hab ich dann herumgerotzt bis ich mir im letzten Sommer dann das Gerät endlich zulegen konnten (vorher war es für einen "normalen" User nicht erhältlich).

Nach einigen Gewöhnungstauchgängen bin ich jetzt so weit dass ich das Gerät nicht mehr hergeben.

Ok, das Gerät geht (noch) bis max. 40m und das Gebimmel, wenn du tiefer als 40m gehst oder wenn du in Deko kommst (das Problem mit dem nicht genügenden Diluent hab ich gelöst - 7l/300 lt. SW) ist lästig. Aber zur Not lässt es sich (im Moment) damit leben.

Und laut mindestens 2 unterschiedlichen Quellen gibts ab Mai ein entsprechendes Software Update (Normoxic Trimix bis 60m).

Was spricht (meiner Meinung nach) für das Gerät:
- absolut einfach (das Gerät führ alles Tests automatisch durch)
- sehr zuverlässig (in ca. 60 TG ist mir das Gerät ein einziges mal ausgestiegen und das war vorhersehbar, da ich das MK6 über Nacht im Auto verschlossen liegengelassen, keine Sensoren gelüftet... Sonst immer alles tuti).
- Zubehör: es scheint als entwickle sich um das MK6 (auf Grund seiner Verbreitung?) doch ein gewisser Zubehörmarkt: TecMe mit verschiedensten Produkten, V4Tech mit einen Super Frame, ATS mit einer Gegenlunge ala JJ....
- Handling: das Gerät ist relativ leicht und damit auch im Urlaub handlebar (wenn du die Flaschen nicht mitschleppen brauchst)
- Verbreitung: Wenn du im Netz suchst werden Schulungen und Kals fast überall auf der Welt angeboten (Naja Poseidon ist ja weltweit vertreten...)

Wenn du was genauers über das Poseidon Discovery wissen möchtest mail an mich!

Gruss
Solosigi
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 31.01.2011 - 11:17
Hi!
Technisch ist der JJ-CCR m.M.n. der beste im Moment. Zumindest aber mit dem Poseidon gleichauf.
Aber....es gibt nur einen Instr. und der wohnt in Bayern.
Selbst der darf kein Gerät verkaufen. Das kann der nur (wirklich nette) D. Inäbnit in der Schweiz. Aber der Kontakt ist nett.

Ergo fallen bei einem Kurs min. 2000km Fahrt an wenn du ausm Norden kommst.

Ich würde das Poseidon nehmen. Das kann man auch im Norden "bekursen" und kaufen. Und technisch ist es auch top.

Der rEVO ist auch top......nervig aber die Konfiguration vorm/beim Kauf und die Probleme beim Reisen mit dem rEVO. Dafür ist er wohl der modularste Rebbi. Aber auch dort musst du nach Bayern zum Kurs.

Gruß
Antwort von abohmann Registriertes Mitglied am 31.01.2011 - 14:04
Schwierige Entscheidung. Aber da muss man durch

Folgende Punkte waren unter Anderem für uns entscheidend:
-Das Gerät sollte von Anfang an vollständig und tauchbar sein(keine Bastelei bzw. erforderliche Zukaufteile)
-Trimix sollte sofort ohne Limits unterstützt werden
-Es sollte zwei unabhängige Partialdruck Anzeigen besitzen
-Der Brustbereich sollte möglichst frei von Gegenlunge o.Ä. sein
-es sollte ein BOV und Connectoren für Offboard Gas haben
-Die Flaschengrösse sollte flexibel sein
-Nach Möglichkeit keine speziellen Akkus od. Batterien
-die Batterien sollten druckfest, gasdicht und nicht im Kreislauf verstaut sein
-möglichst gefräste Delrin Teile anstatt von Plastik Spritzgussteilen
-Der Scrubber sollte luftumspült sein und min. 3 Stunden Laufzeit haben
-keine teuren Scrubber-Patronen sondern klassische Befüllung mit Kalk
-sollte Reisefreundlich sein(<20kg)

Das war bei Weitem nicht alles aber das fällt mir im Moment noch so dazu ein.

Unsere Gruppe(4 Pers.) hat sich nach einem Jahr Orientierung und 6 Monaten näherer Analyse von JJ, rEvo, Inspiration Evo und Megalodon, letztendlich für den JJ-CCR entschieden.

Ich bin mir bewusst dass der Eine oder Andere Punkt von dem Einen oder Anderem Gerät auch noch erfüllt werden kann(zB. befüllbarer Scrubber fürs MK VI von TecMe). Das soll auch keine Kritik an anderen Geräten werden. Auch zB. das rEvo war knapp dabei und ist ein sehr gutes Gerät.
Ich kann Dir nur wie meine Vorschreiber raten, befasse Dich mit der Materie! Sei ehrlich zu Dir selbst und werde Dir klar was Du später damit machen willst. Überspringe im Zweifelsfall SCR und spare Dir Geld.
Rede mit Deinen Buddys und erfahrenen CCR Tauchern. Hinterfrage alle Meinungen kritisch die Du zu hören bekommst. Überlege Dir ob du mit der erforderlichen Infrastruktur(Kalk, 200 Bar O2 Füllungen, Sensoren) klar kommst.
Lese in Rebreatherworld mit. Lass dir Zeit für die Entscheidung und tauche die in Frage kommenden Kisten auch und lies Dir die Handbücher durch.
Viel Glück & Erfolg bei Deiner Entscheidung!
LG
Andi
Antwort von stocky128 Registriertes Mitglied am 03.02.2011 - 21:00
@bandit666

Kurs in Bayern ist kein Problem, da ich eh aus der Salzburgerecke bin....

@gigadiver:
Der Weg wird mich dann mit Sicherheit zu eCCR führen... Also gleich CCR Kurs!

@ abohmann:

Deine Kriterien wären/sind für mich/uns auch entscheidend!
Wir liebäugeln auch schon mit dem JJ-CCR.
Der Preis ist uns nur etwas zu heftig... im Moment.
Das MK VI ist für uns auch noch eine Alternative.

Das wird eine echt schwierige Entscheidung!
Jetzt gehts erstmal zum Testtauchen.
Dolphin (SCR), MK VI und JJ-CCR.

@ ALLE:
Danke für die tollen Inputs!
Antwort von El_Dudo Registriertes Mitglied am 03.02.2011 - 21:48
stocky: wenn der Preis etwas heftig ist, solltest Du die Sache insgesamt vielleicht nochmal überdenken. Das CCR tauchen, wie auch tieferes technisches Tauchen ist insgesamt um einiges teurer als normales Sporttauchen. Auch die laufenden Kosten sind relativ hoch.
Auf der anderen seite, wenn man es lieb gewonnen hat gibt man gerne Geld dafür auf. Ich persönlich habe mittlerweile aufgehört darüber nachzudenken wie viel ich insgesamt dafür ausgegeben habe und ausgebe, denn da könnte einem schlecht werden

Zwischen Deinen Vergleichgeräten sind natürlich Welten, dass sollte Dir klar sein. Einmal der Dolphin gegenüber einem CCR..
Und dann aber auch zwischen JJ und dem Disco..
Der JJ ist ein state of the Art CCR für klassiches CCR tauchen, der Dir alle möglichkeiten offen lässt udn Dich als Taucher selbst fordert:
Während der Disco derzeit noch stark limitiert dafür vieles automatisiert..

Um zunächst mal günstiger ins CCR tauchen einzusteigen, solltest Du dir Inspi oder Evo noch auf die Liste nehmen. Insbesondere ein Classic Inspiration kannst Du mittlerweile gebraucht in gutem Zustand für um die 2000 EUR bekommen. Ein Vision Inspi oder Evo gebraucht um die 3000 EUR.
JJ`s und MKVI sind noch nicht lange genug am Markt und zu wenig verbreitet um bei gebrauchten Geräten da preislich rankommen zu können..

Viel Spass beim Probetauchen
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 08:24
JJ-CCR 5890€ plus 600€ - 1000€ der Kurs!
MK6 5498€ plus 600€ der Kurs oder 5898€ im Bundle!

Also nicht all zu weit entfernt die beiden Rebbis.
Komisch ist eher der Kurspreisunterschied Deutschland/Schweden.

Gruß

Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 09:12
Wenn schon die Limitierungen des MK6 angereidet werden (Abhilfe ist in Sicht!) dann sollte man fairerweise auch mal dazusagen, dass das JJ im Gegensatz zum Disco KEINE CE hat!

Und wenn schon weitere Geräte in die Diskussion geworfen werden, da wäre noch das Submatix (das "alte" oder das "neu"). Und auch der SF2 schaut recht ordendlich aus. Und da wäre auch noch das Meg!

Gruss
Solosigi
Antwort von subwoofer Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 10:23
wenn CE ein muss ist, gibt es zur zeit eh nur wenige optionen:

a) rEvo - saugeiles geraet das keine wuensche offen laesst und wer sich am preis stoesst hat die moeglichkeit zuerst das mCCR zu kaufen und spaeter auf hCCR aufzustocken

b) Inspo/Evo - viele geraete am markt und gebrauchte geraet sind relativ guenstig zu erwerben. sind leider nicht so reisefreundlich

c) Poseidon mkVI - zur zeit nur eingeschraenkt nutzbar und zu teuer dafuer das noch nicht mal ein jacket dabei ist. auserdem ist es bloed wenn man immer bangen muss ob das ding anspringt oder nicht.

d) Sentinel - absolut geiles teil fuer tiefe tauchgaenge. leider noch schlechter zum reisen als ein Inspiration.

das waere meine engere auswahl. viele andere geraete mit CE gibt es eh (noch) nicht und es sind die einzigen geraete mit CE mit denen ich erfahrung habe

lg
wolfgang
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 10:40
@subwoofer

Hmmm. Verstehe ich jetzt nicht.
Du sagtst das MK6 ist zu teuer?

Ich komme beim rEVO auf 6400€.
Dazu noch der Kurs mit 800€. Also 7200€. Wie günstig!

Ein Harness mit Wing (beim MK6) NICHT reinzulegen, halte ich hingegen für sehr gut. MK6-Käufer sind m.M.n. eh schon länger Taucher und habe garantiert ein eigenes Auftriebsmittel. Sicher wäre es am besten, eines optional anzubieten.

Du schreibst auch dass das Inspi/Evo und das Sentinel reiseunfreundlich sind....aber die Reiseunfreundlichkeit des rEVOs lässt du weg.
Warum?

Es bleiben also rEVO, MK6, Inspi/Evo und Submatix als eCCR mit CE! Das CE beim SF2 dauert wohl noch und JJ-CCR soll seins Ende Februar bekommen.


Gruß
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 11:15
@subwoofer

...auserdem ist es bloed wenn man immer bangen muss ob das ding anspringt oder nicht.

1.) Ich tauche das Ding seit August. Ein einziges Mal hat mich dabei das Ding in Stich gelassen; und das war meine Schuld (über Nacht im Kofferraum, kein Lüften des Kopfes).
2.) Nach Weihnachten hat mich das MK6 genervt, da irgendwas undicht war (OK, Mitschuld von Poseidon, da ich mir beim Upgrade einen Haarriss im BOV zugefügt habe.
3.) Und als ich dann das reparierte (ok war nicht billig) BOV wieder hatte hat es gemeckert, dass die Batterie leer ist; war wahrscheinlich auch gut so.

Und das war`s auch schon!
Wenn das für dich ein Grund ist, ein gutes Gerät schlecht zu reden, dann möchte ich mir mal anschauen, welche Probleme (oder keine) andere Kreisel machen!


Gruss
Solosigi
Antwort von abohmann Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 11:34
Oh je, jetzt artet das doch noch in einen Markenkrieg aus

Weil die CE des JJ angesprochen war: Hier klicken
Zur Info: Dave Thompson ist Ex-Inspiration Entwickler und der Mastermind hinter dem JJ-CCR. Also dieses Frühjahr ist realistisch. Instructor(M.Führmann) gibts bereits.

Zum Sentinel: Tolles Gerät mit interessanten Features(Co2 Sensor). Was mich unter Anderem stört ist der eingebaute Countdown im Controller, nach dessen Ablauf die Kiste zum Hersteller geschickt werden muss und dass alle Erweiterungen(100m TMX usw.) extra kosten.
LG
Andi
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 12:02
@abohmann
Nö soll kein Markenkrieg sein oder werden.

Aber mir geht es einfach auf den Keks, wenn ein (zweifellos gutes) Geräte ohne CE immer als DAS hingestellt wird.

Andererseits wird das MK6 immer heruntergamacht ("nur" limitiert).

Dabei war die Fragestellung: "Welcher Rebreather zum anfangen?"
Und zum Anfangen sind die Grenzen des MK6 absolut ok! Und bis der ..-CCR die CE hat, sind die Limitierungen des MK6 ebenfalls Geschichte...

Gruss
Solosigi
Antwort von abohmann Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 12:13
Alles klar Sigi

Lass dir Deine kiste nicht madig machen.
Die 40m Disco hat ja auch einige wegweisende Features wie zB. die laufende Sensorverifikation während des TG(freipusten & Wertevergleich). Sowas hat nicht mal der Sentinel
LG
Andi
Antwort von stocky128 Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 12:44
Hallo an alle!

Kurz noch eine Frage an die MK 6 Taucher hier!

Taucht ihr das Dicovery mit Backplate und Blase oder kann man das auch an einem "Normalen Jacket" wie zum Beispiel dem Dragon AT von Mares tauchen?
Es geht bei Poseidon darüber nichts hervor mit was er kompatibel ist.

Gruß

Stocky
Antwort von subwoofer Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 13:36
ich sagte nicht das das rEvo guenstig ist, ich meine aber das das Poseidon fuer das was man kriegt zu teuer ist. auch bin ich der meinung das das rEvo reisefreundlich ist da ich es als Handgepaeck befoerdere. hat bis jetzt geklappt.

@stocky128
ich bin demnaechst in salzburg. wenn du dir ein rEvo und ein Inspiration aus der naehe anschauen moechtest kannst du mich ja kontaktieren.

lg
wolfgang
Antwort von MatV Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 14:04
Solange Delta Pressure nicht die Ergebnisse der Untersuchung des tödlichen Unfalls von A.R. bekannt gibt, ist das Sentinel für mich außer Question.
Gruß,
Matthias
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 14:19
@stocky128
Am Anfang hab ich das MK6 mit Backplate und Singel Tank Adapter getaucht. Also müsste es prinzipiell mit jedem Jacket funktionieren. Ist aber ein "Gnaggez" (auf deutsch: "Wackelei").

Jetzt tauche ich das MK6 mit dem Adpater von TecMe und dem S25 von DiveTec (Backplate). Der Nachteil ist, dass die Flaschen (ich verwende 3l Stahl) am Scrubber hängen.

Ich hab mir jetzt das Frame von V4Tec (Peter Braun) bestellt; das mit den QuickSnap von AP (bei TecMe gekauft). Hat aber auch eine Version für das Quick Snap von Metall Sub sowie eine Version mit Cam Bands. Scheint eine ordendliche Sache zu sein, da die Flaschen am Frame hängen, der Frame direkt am Backplate und der Scrubber am Frame. Kann aber im Moment nicht mehr sagen, da es mir der Peter noch adaptiert!

Gruss
Solosigi
Antwort von El_Dudo Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 14:21
"Andererseits wird das MK6 immer heruntergamacht ("nur" limitiert)."

Sorry Siggi aber mit runtermachen hat das nennen des Faktums, dass der Disco im Vergleich zum JJ in seinere Einsatzfähigkeit limitiert ist nichts zu tun.
Fakten bleiben Fakten...

Und ob die 60m Tx Variante tatsächlich zum Mai `11 rauskommt muss man sehen. Wie oft sollte denn das gerät an sich am Markt erhältlich sein und wie lange hat es dann tatsächlich gedauert? Erinnert etwas an das nebulöse Tx-Update für den Galileo, für das nun aufeinmal mal wiedre Beta-Tester gesucht werden
Und mal davon ab, auch ein 60m Tx Disco ist gegenüber einem JJ (oder anderen CCR-Geräten) immer noch limitiert. Die ist dann auch eine Tatsache.
Dann bleibt noch die Frage, was die 60m Tx Version kosten wird und wie das bei der Version dann mit CE aussehen wird..
Habe auch gar nichts gegen das Gerät. Hat so einige super Funktionen, aber eben auch ein begrenztes Einsatzfenster (was ja letztlich auch aus dem Designansatz kommt einen Sporttauch-tauglichen Rebreather zu entwickeln, der möglichst User-freundlich, oder auch quasi "idiotensicher" sein soll).

Wenn nun der OP nach Verlauf des Freds äußerte, dass der Weg wohl ohnehin zum CCR führen wird und er deshalb gleich damit einsteigen will, kann man durchaus annehmen, dass er dies machen möchte um später "alle Möglichkeiten offen zu haben". Unter dem Gesichtspunkt ist es m.E. bei seiner Vorauswahl sehr wohl angebracht auf die Grenzen des Disco hinzuweisen, was nichts mit seiner "Gesamtqualität" zu tun hat.

P.S.: und einen Rebreather außerhalb seiner Designgrenzen zu tauchen: "Ok, das Gerät geht (noch) bis max. 40m und das Gebimmel, wenn du tiefer als 40m gehst oder wenn du in Deko kommst (das Problem mit dem nicht genügenden Diluent hab ich gelöst - 7l/300 lt. SW) ist lästig. Aber zur Not lässt es sich (im Moment) damit leben." ist m.E. auch keine "Notlösung" sondern ziemlich fahrlässig.. Wozu ein "idiotensicheres" Gerät zum Sporttauchen, wenn man die Warnfunktionen dafür dann vorsätzlich mißachtet?
Wenn man dies dann noch in Relation zu Deiner Ursprungsmotivation CCR (insb. Disco) zu tauchen ins Verhältnis setzt (so weit ich mich erinnere, sagtest Du was von Verdacht auf PFO und bereits vergangenen schwer erklärlichen DCS Symptomen und wolltest deshalb mit dem CCR vermeintlich sicherer und besser Dekomprimieren), dann weiß ich auch nicht so recht..
Außer das die DCS Symptome in Deinen OC Zeiten vielleicht dann doch gar nicht soooo unerklärlich waren
Antwort von abohmann Registriertes Mitglied am 04.02.2011 - 14:46
@Solosigi
Nix für ungut. Aber genau deshalb wollten wir ein tauchfertiges Gerät ohne irgend welchen Plates von hier und Adaptern von da sowie diversen "Wenn" & "Aber".

Den JJ schnallst Du dir an und gehst Trimix tauchen. Da ist alles dran und passt auch zueinander.

Trotzdem bin ich davon überzeugt dass die 40m Disco abheben wird. Spätestens wenn Padi mit seinem CCR Schulungsprogramm rauskommt.
Das wird zumindest zu einer Verbreitung von Kreiseln führen und in Folge auch zu einer breiteren Akzeptanz von CCR generell. Und das ist positiv.
LG Andi
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 05.02.2011 - 11:13
@El_Dudo
Und wenn du es schon so genau nimmst, darfst du mit dem JJ nicht einmal 1m tauchen, der der hat ja keine CE!
Und wenn du noch den Preis vergleichst: ca. €5.800,- ohne VAT zu kaufen in der Schweiz, da ja ein Verkauf in der EU nicht erlaubt ist! Und dann zahlst du noch einmal Zoll (???) und Einfuhrumsatzsteuer (entspricht bei uns der MWSt.).
Und dann wird noch immer behauptet, das MK6 sei mit seinen €5.480,- teuer?


Gruss
Solosigi
Antwort von El_Dudo Registriertes Mitglied am 05.02.2011 - 15:39
Naja, bei Rebreathern sollte man ohne Zoll hinkommen. Die EInfuhrumsatzsteuer kommt natürlich darauf. Aber warte mal ab was das 60m Trimixupgrade kosten wird..
und wie gesagt da bist Du immer noch auf 60m limitiert.. aber wenigstens wirst Du dann mit vernünftigem Setpoint tatsächlich mal richtig dekomprimieren können. Kannst Du derzeit ja noch nicht.. Der Disco geht ja im Flachbereich automatisch auf 0,9 bar PO2 wenn ich mich recht entsinne..

Mein Favorit wäre ja insgesamt auch kein JJ.. Dies wäre nur mein Favorit bei der engeren Auwahl vom OP..
Allgemein würde ich wie oben erwähnt zu nem gebrauchten Inspi oder Evo raten (mit oder ohne Vision)
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 05.02.2011 - 22:57
Also ich finde das MK6 technisch und preislich sehr gut...auch mit der 40m Beschränkung.
Obwohl der JJ technisch leicht besser und offener ist.

Einzig das man den JJ nur in Bayern bekursen kann, finde ich hohl (ich komm ausm Norden). Wer denkt sich sowas aus?
Denn technisch und optisch ist er äusserst gut gelungen.

Aber an Poseidons Marketing und an deren Intruktorverbreitung ..... da kommt man als "kleinerer" Rebbi-Hersteller nicht ran. Leider.

Aber meine Meinung ist zum Glück kein Gesetz! ; )

Gruß
Antwort von seppu Registriertes Mitglied am 06.02.2011 - 14:35
hai
@solosigi
ich weiss ungefähr was du in deine kiste an zubehör und zeit gesteckt hast.wenn ich das vergleiche was ich in meine möhre gesteckt habe,sieht die rechnung gleich anders aus.ausserdem kenn ich jemanden der wollte nen kreisel kaufen,an dem er nichts mehr schrauben muss.
gruss sepp
aus dem warmen pulau weh
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 07.02.2011 - 09:10
@seppu
da wird deine Möhre aber beleidigt sein, wenn du sie jetzt ein Monat lang alleine und unbenutzt im Keller schmollen lässt!


Schönen Urlaub noch und jeden 2. Tag einen ordendlichen Regenguss!

Und Grüße an Anna

Gruss
Solosigi
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 12.02.2011 - 00:36
Ich möchte mein Posting vom 04.01.2011 korrigieren!

Denn beim JJ-CCR und beim rEVO ist die 19% Mwst. ausgeschlossen!!!

Das wären also:
JJ-CCR 7010€ plus 600€ - 1000€ der Kurs!
MK6 5498€ plus 600€ der Kurs oder 5898€ im Bundle!
rEVO III hCCR 7600€ plus 900€ Kurs!
SF2 6600€ plus Kurs unbekannter Höhe!

gruß
Antwort von onliner Registriertes Mitglied am 12.02.2011 - 17:39
Hai Solosigi,

wenn ich lese, was du über den MKVI geschrieben hast, dann würde ich schon von ziemlich vielen Problemen reden. Vor allem, weil du das Gerät erst seit August tauchst.

Meiner Meinung nach muss ein Rebreather zuverlässiger sein. Ich selber hatte mit meinem damaligen Submatix auch nur Probleme und bin über mein jetziges System sehr froh, da ich damit 0 (in Worten Null) Probleme seit ca. 100 h hatte. Mein Tauchpartner mit dem gleichen Gerät übrigens auch.

Viele Grüße

Volker
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 13.02.2011 - 12:10
@onliner
Na dann gratuliere ich dir zu einem Gerät das eine negative Fehlerquote hat (denn das Disco hatte ja seit August eigentlich eine Fehlerquote von NULL)
Gruss
Solosigi
Antwort von Bandit666 Registriertes Mitglied am 13.02.2011 - 13:17
Zumal Poseidon ja die Unfälle mit dem Dico öffentlich macht.
Das machen andere Hersteller nicht.

Wie soll man da vergleichen.

Die Unfälle die ich kenne sind alle Menschliches Versagen gewesen.
Norwegen Mai 2010 --- mit 20% Batterieladung getaucht trotz hektischer Gerätewarnung
Schweden Juni 2009 --- an der Oberfläche geschwommen mit Mundstück im Mund (30millibargrenze nicht erreicht) trotz Displaymeldung "No Dive Mode"


Aber die kleineren Fehler des Disco kenn ich nicht. Da können nur Besitzer etwas zu sagen.

Gruß

Momentan ist das anonyme Posten nicht möglich. Bitte ggf. einloggen.

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Code-Zahl übertragen:    (nicht notwendig wenn Du eingeloggt bist)

Hier klicken :      

Infos

Du sucht einen Buddy? In Deutschland, Europa oder anderswo? Unsere Buddy-Datenbank hat bestimmt einen Tauchpartner parat. Übersichtlich nach Ländern und Postleitzahlen geordnet findest Du auch einen Mittaucher aus Deiner Gegend. Oder trag dich selber ein!


31.07.2014 05:20 Taucher Online : 74
Heute 1383, ges. 78422268 Besucher
Login:  Autologin: 
Passwort:  
Gast : Registrieren - zur Login-Seite


Deine Bookmarks:
Taucher-News - Kalender - Sichtweiten - Postkarten

Unsere Produkt-Datenbank!
Über 2850 Tauchartikel mit detaillierten Daten!
Vergleichen lohnt sich!



Akt. Fluglinienberichte:

SunExpress
(20.07.2014) Habe am 02.06.2014 trotz ungutem Bauchgefühl einen Flug mit Sunexpress von Frankfurt nach Sharm El Sheikh am 2. August gebucht. Am 18.07. kam die Info der Flug sei ersatzlos storniert und man habe (mehr)

Air Malta
(02.07.2014) Zunächst einmal das erfreuliche: Da ich diesen Bericht schreiben kann bin ich heil zur Insel hin und auch wieder zurück gekommen. Die Flüge nach Malta haben wir im Rahmen Angebots gekauft, sodass (mehr)

Thai Airways International
(27.06.2014) Die kostenlosen 10 kg für Taucher (nach vorheriger Anmeldung mit Brevet) gibt es seit Dez. 2013 nicht mehr bei der Thai ! Heute verlangt die Airline 150 USD pro Strecke !!! Hab wie jedes Jahr (mehr)

Aktuelle Basenberichte:

East Coast Divers, Porto Col..
(29.07.2014) Naja, wie soll man die Basis beschreiben? Bei mir geht´s von super nett bis absolut kompetent und sicher! Das neue Boot bringt natürlich jetzt noch mehr Möglichkeiten um die Ostküste von Malle unter (mehr)

Barakuda DC, Lotus Bay, Safa..
(29.07.2014) Nachdem der Letzte Eintrag und mein letzter Urlaub in Ägypten schon ein wenig her ist, mal ein kleiner Bericht. Ich war zuletzt vor 4 oder 5 Jahren zu Gast bei Barakuda Diving in Safaga, nach der (mehr)

AS-TecDive
(29.07.2014) Artikel für technische Taucher. Kompetente und geduldige Beratung. Hauptsächlich Onlineshop, jedoch auch persönliche Beratung etc. nach Vereinbarung. Wir sind sehr zufrieden und kaufen dort (mehr)

Umfrage - Ägypten als Tauchziel

Revolution, Sicherheit, nachhaltiger Tourismus, politische Lage, medizinische Faktoren - viele Punkte beeinflussen die aktuelle Wahl von Ägypten als diesjähriges Tauchziel. Wie sieht das bei dir aus?

  Ägypten bleibt mein Tauchziel No 1.
  Die politische Lage ist mir momentan zu unsicher.
  Ich habe Bedenken, fahre aber trotzdem hin.
  Egal - ich fahre dort sowieso nicht hin.
  Ich habe mich aus anderen Gründen gegen Ägypten entschieden.


Nur Ergebnisse anzeigen

Destination des Tages

Burundi

Burundi liegt in Zentralafrika und grenzt im Norden an Ruanda, im Osten an Tansania und im Westen an die demokratische Republik Kongo. Getaucht werden kann in Burundi nur im Tanganyika See, der der längste und zweittiefste Süßwassersee der Erde ist. Er [mehr]

Foto von Molmj

Weitere Infos zum Tauchen in
Burundi




MountainBIKE RoadBIKE UrbanBIKING outdoor klettern CAVALLO AnglerNetz taucher.net planetSNOW