Momentan in den Foren unterwegs:
Sebastian_H, Skishark und 44 Gäste

Wichtiger Hinweis: Bei Fragen zur Gesundheit und Tauchen ist es dringend empfohlen, einen fachmännischen Rat bei einem Tauchmediziner einzuholen.

Weitere Foren :
Tauchgebiete - Tauchausrüstung - Biologie - Ausbildung - TEK-Diving - Rebreather - Foto / Video - Wracktauchen - Recht - Diverses - Tauchunfälle - int. Tauchunfälle

Moderatoren: Andreas

 Beiträge des Forums Tauchmedizin als RSS-Feed

  Forensuche :             

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Foren-Regeln - Neues im Forum

          

Frage 3286
Beitrag Nummer 3286 anzeigen? Hier klicken!
DCS und Autoimmunerkrankungen
Abgesandt von Dreisampirat Registriertes Mitglied am 17.04.2015 - 22:27
 
Hi zusammen,

eine Frage zu der Verbindung zwischen Autoimmunerkrankungen und DCS. Ich weiß, dass ich hier keinen Arzt ersetzen kann, ich lasse mich ja momentan von allen möglichen Fachärzten durchchecken....

Folgender Sachverhalt: Ich habe vor 8-9 Monaten auf einer Ägyptensafari geringe DCS (kutan) Symptome bemerkt, aber nicht beachtet, da sie sehr gering waren und sie deswegen nicht als solche wahrgenommen habe.

Seit ca Ende Dez/Anfang Januar habe ich Probleme auf der Haut.

Mitte März hatte ich auf Bali ein "unverdientes" DCS2 (kutane Symptome mit starker Rötung, Schmerz, Sehstörungen), das wegen einem Feiertag nicht direkt behandelt wurde, ich war nicht in der Dekokammer.

Ich war mittlerweile beim KArdiologen, es liegt bei einem normalen Ultraschall kein Hinweis auf PFO vor. Schluckecho steht noch an.

Da die Hautprobleme schlimmer wurden, war ich heute auch in einer Dermatologie-Uniklinik mit dem Befund Licher Ruben, also einer Erkrankung ahnlich Schuppenflechte, welche auf Autoimmun- Probleme hindeutet.

Ich erwarte ja nichts, aber hat hier vielleicht jemand eine Ahnung, wie eine Autoimmun ein DCS beeinflussen kann? Und eine Hautkrankheit und kutane Symptome ist ja auch ein Zusammenhang...?

Würde mich über Antworten freuen, falls einer Erfahrungen hat über diese Kombi. Den HBO werde ich natürlich auch deswegen befragen...
Antwort von Osedax Registriertes Mitglied am 18.04.2015 - 03:19
Hallo auch! Gasblasen in den Blutgefäßen und im Gewebe werden vom Immunsystem i.d.R. als "fremd" (fr ..
Frage 3285
Beitrag Nummer 3285 anzeigen? Hier klicken!
Suche Druckkammern in Nordspanien
Abgesandt von Blennia Registriertes Mitglied am 14.04.2015 - 22:00
 
Kennt jemand Druckkammern in Nordspanien? Habe im Internet nicht viel gefunden (nur welche im Süden...) : es scheint auch nicht so zu sein, dass Spanien eine Art Verband von Druckkammern hat oder?

Über Tips wäre ich sehr dankbar
Blennia
Antwort von °°steffi°° Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 12:30
Hi Blennia Die Tauchunfallversicherungen sollten wisse, was es wo gibt. Frag doch einfach mal bei Aq ..
Antwort von tauchbulle Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 14:17
Hai Blennia, da sich tauchen in Nordspanien eigentlich nur an der Costa Brava lohnt,ist her auch die ..
Antwort von tauchbulle Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 14:31
Sorry,verfluchte Autokorrektur..... Die Basis heißt Poseidon Nemrod und die Region weiter Costa Brav ..
Antwort von Blennia Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 19:05
Ich meinte wirklich Nordküste Spanien/Atlantik und dort habe ich nichts gefunden...Bei den Tauchunfa ..
Antwort von interschmid Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 20:49
Hai Blennia, hier sind Druckkammern in Spanien enthalten, falls Camara Hyperbarica tatsächlich Druc ..
Antwort von interschmid Registriertes Mitglied am 15.04.2015 - 20:55
es kann natürlich auch sein, dass man hier Druckkammern oder sauerstoffzelte oder ... kaufen kann. M ..
Antwort von kaho Registriertes Mitglied am 16.04.2015 - 09:06
Probier es mal mit diesem Link http://www.semh.eu/centros-colaboradores/ ist teilweise auch in deuts ..
Frage 3284
Beitrag Nummer 3284 anzeigen? Hier klicken!
mit Angst / Panickattacken umgehen
Abgesandt von likaweg Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 13:58
 
Hallo zusammen,

Wie der Titel schon sagt: gibt es Möglichkeiten mit Angst / Panick ohne Grund beim Tauchen umzugehen?

Ich habe den Tauchschein gemacht, incl. Prüfung, alles soweit ok. Ich war in Kroatien tauchen, auch gut. Es war für mich immer so, dass es mir gefallen hat, aber meist nach 40 minuten war ich auch froh wieder an Land zu sein.
Nach zwei Situationen, wo ich einen Notaufstieg (einmal etwas 20 Meter, einmal etwa 18 Meter) gemacht habe, ist das alles etwas anders.

Es war nix schlimmes.
Einmal ist der Buddy meines Lebensgefährten, auf uns (mich und meinen Buddy) zugetaucht kommen, weil er uns was zeigen wollte. Mein Lebensgefährte kam Zeitverzögert (etwa 10 sec.) nach. Es war ein Riesenfehler des Buddies. er hätte meinen Lebensgefährten nicht alleine lassen dürfen.
Bei mir Herzrasen, keine Luft mehr bekommen, Daumen nach oben gestreckt.

Beim zweiten Mal waren wir in Neuseeland. Alle Bedingungen waren mehr als doof. Aber leider habe ich mich dem Gruppenzwang hingegeben. Mein Lebensgefährte war mein Buddy, der Tauchguide versprach mir, immer bei mir zu bleiben. Leider schwamm er dann doch eine ganze Ecke weg, tiefer. In diesem Moment wurde es dunkler, wir sind in eine Höhle (eine sehr große, was man aber unter Wasser nicht gesehen hat) getaucht. Wieder Herzrasen...etc. Notaufstieg. Auch hier waren die äußeren Umstände einfach saudoof.

Ich war dann nochmal auf den Cook Island tauchen. Bedingungen 1000% super. Einen Tauchgang habe ich nach 20 Minuten beendet, aber ohne Notaufstieg. Den zweiten, habe ich etwa 1 h mitgemacht. Aber nicht wirklich entspannt.

So, als ich dann nochmal in Kroatien war, rein ins Wasser, Kopf rein, Druckausgleich, und gleich wieder raus.

Ich frage mich: soll ich versuchen mit dieser Angst umzugehen, wenn ja wie, oder soll ich es lieber lassen.

Was meint ihr?
Vielen Dank für Tips, Hinweise, Erfahrungsberichte
Antwort von faraway Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 14:37
Ich fürchte Du tauchst anspruchsvoller als es Deine mentale Kondition z.Zt. erlaubt. Geh mal für min ..
Antwort von nandersen Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 14:43
Hallo likaweg, was Du beschreibst ist leider keine Seltenheit- Panik ist einer der Hauptfeinde des ..
Antwort von likaweg Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 14:45
Danke für diese interessante Theorie. Also PoorKnights, gebe ich Dir recht. Sogar erfahrene Taucher ..
Antwort von likaweg Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 14:51
die erste Antwort von mir, war an faraway. @nandersen. Danke erstmal auch für das positive Feedback ..
Antwort von Andi_l Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 15:23
Hi likaweg, ich denke das Gefühl von Stress kennen viele Taucher. Es ist wichtig dass aus diesem St ..
Antwort von Jasko Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 15:31
Meiner Meinung nach kommt die Ruhe und die Sicherheit mit der "Routine". Und um diese zu erlangen mu ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 15:40
lies dir mal diesen Artikel durch. http://www. taucher. net/diveinside/Panik_beim_Tauchen_und_Vermeid ..
Antwort von likaweg Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 15:59
danke für die Tips. Dummerweise habe ich mich jetzt auf der Seite der Tauchunfälle rumgetrieben...:( ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von Sebastian_H Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 13:22
Ich denke es würde auch Sinn machen das du und dein Partner mal getrennt tauchen gehen. Und zwar nic ..
Antwort von tauchbulle Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 19:16
Hallo likaweg, Kann mich, bis auf einen, meinen Vorschreibern nur anschließen. Besonders dem Tip von ..
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 09:24
@Hallo likaweg da ja schon viele Tips geschrieben wurden möchte ich dir eine wahre Begebenheit vor v ..
Antwort von tauchbulle Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 11:39
@solosigi jepp,solche Situationen kenne ich auch,wo der Ehemann bzw Freund erst überzeugt werden mus ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 12:56
@tauchbulle Meiner Erfahrung nach ist es meistens anders herum:psst Die Mädels heute sind meistens ..
Antwort von SirManfred Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 14:09
Hiho, kauf Dir mal das Buch. Tauchen ohne Angst von Monika Rahimi.....15€. Ist sicher eine Versuch ..
Frage 3283
Beitrag Nummer 3283 anzeigen? Hier klicken!
Stimmbandentzündung
Abgesandt von phil-haj Registriertes Mitglied am 05.04.2015 - 22:16
 
Hallo zusammen,
in den letzten 1,5 Jahren war ich vier mal jeweils 7-10 Tage in Ägypten zum tauchen.
Nach den beiden letzten Malen habe ich im Anschluß an die Reisen jeweils eine recht massive Stimmbandentzündung gehabt und damit herum laboriert. Nach den ersten beiden Malen war alles in Ordnung.
Der einzige Unterschied war folgender: Bei den ersten beiden Reisen habe ich jeweils nur zwei TG mit Nitrox gemacht und den Rest mit Pressluft. Bei den beiden Urlauben wo ich im Anschluß erkrankt bin, hatte ich fast alle TG mit Nitrox gemacht.
Hat dazu jemand eine Meinung?

Vielen Dank!
Phil
Antwort von nandersen Registriertes Mitglied am 05.04.2015 - 23:09
Hallo Phil, wieso bist Du Dir sicher, dass die Stimmbaender entzuendet waren? Da Du den Unterschi ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 05.04.2015 - 23:52
Aerobe Organismen gedeihen unter erhöhtem O2 keineswegs besser, als anaerobe. Diese Einteilung besag ..
Antwort von phil-haj Registriertes Mitglied am 06.04.2015 - 10:43
@nandersen: ich bin mir sicher eine Stimmbandentzündung gehabt zu haben, weil mir dies mein HNO so g ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 06.04.2015 - 11:28
Möglich wäre ja auch dass du auf irgendwelche Keime die im warmen Wasser hier in Ägypten vorkommen e ..
Frage 3282
Beitrag Nummer 3282 anzeigen? Hier klicken!
Spendenaufruf!!!
Abgesandt von Tino und Barbara Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 18:17
 
Liebe Tauchfreunde,

dieser Weg fällt uns und den Beteiligten wirklich nicht leicht – aber heute wenden wir uns mit einer großen BITTE an Euch!

Viele kennen und schätzen Uwe Nobis und nehmen seit einem Jahr wie wir an seiner Krankheit Anteil.

Uwe Nobis arbeitet als Tauchlehrer in Hurghada / Ägypten. Vor ziemlich genau einem Jahr stellte man bei ihm einen Lungenkollaps fest, und er musste deshalb hier in Hurghada/Ägypten operiert werden.
9 Monate später war dann laut Ärzten alles wieder Ok und er durfte wieder arbeiten.
Vor 3 Wochen kam es aber erneut zu einem Kollaps – wieder stand eine OP an, und mit dieser dann auch das endgültige AUS für seine Arbeit.

Vor 3 Tagen ging er mit leichten Beschwerden, eigentlich nur zum Fäden ziehen ins Gesundheitszentrum, und dann der Schock – die Lunge war wieder kollabiert und er musste sofort notoperiert werden um sein Leben zu retten.

Die medizinischen Mittel um Uwes Leben zu gewährleisten sind in Hurghada nicht vorhanden, auch ist er nicht transportfähig um nach Deutschland gebracht zu werden.
Deshalb stand gestern der Transport nach Kairo in eine Spezialklinik an, wo er nun auf eine erneute OP wartet.

Da in seinem Fall keine Versicherung für die Kosten aufkommt, sind auf Grund der vorhergegangenen Krankenhausaufenthalte und Operationen die finanziellen Mittel der Familie komplett erschöpft, und es kommt zu der Sorge um seine Gesundheit, auch noch die Sorge, wie diese OP in Kairo ( ca. 10.000,00 € ) finanziert werden kann.

Dank Johann Öfele, Vorstand vom Verein für mehr Humanität und Frieden e.V. und Mario Schumann haben wir die Möglichkeit schnell und unbürokratisch zu helfen!

Das schaffen wir aber nicht alleine und nun unsere ganz große BITTE an Euch :

Wer Uwe und seiner Familie finanziell helfen möchte bzw. kann, möge auf das unten genannte Spendenkonto einen Beitrag überweisen.

Jeder noch so kleine Betrag ist hilfreich und durch Mithilfe “Vieler” eine Möglichkeit auf dem kürzesten Weg schnell zu helfen!

Wir können mithelfen, zumindest einen Teil der OP-Kosten mit aufzubringen, um der Familie zumindest einen Teil der finanziellen Belastung abzunehmen!

Es ist zu 100 % gewährleistet, dass jeder gespendete Euro für die lebensnotwendige OP genutzt wird!

Gerne dürft Ihr diesen Spendenaufruf an Freunde und Bekannte weiterleiten !

Wir bedanken uns jetzt schon bei allen die helfen wollen!

Gerne stellt Euch der Verein auf Anforderung eine anerkannte Spendenbescheinigung aus.

Hier das Konto auf das Sie Ihre Spende einzahlen können :

Verein für mehr Humanität und Frieden e.V.
IBAN: DE 05 6006 9527 0064 8200 09
BIC: GENODES1RNS
Volksbank Brenztal
Verwendungszweck : OP- Hilfe für Uwe

Wir werden Euch natürlich auch über den weiteren Verlauf informieren !!!

Wir wollen doch alle das er wieder gesund wird und uns mit Rat und Tat auf der Basis in HRG zur seite steht!!!
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 18:38
Ich hoffe dass wirklich viel gespendet wird. Uwe ist ein sehr enger Freund von uns und momentan wir ..
Antwort von Tino und Barbara Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 18:47
Ja das hoffen wir auch, jeder Euro zählt! Es kann auch gerne auf Facebook und co geteilt werden... ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 20:10
Habs in unserem Fackbook geteilt:-) Hoffentlich kommt was zusammen. Danke für eure Hilfe Barbara un ..
Antwort von Bascht Registriertes Mitglied am 05.04.2015 - 16:14
Hallo, ich wünsche Uwe gute Besserung und das er bald wieder gesund wird. Mich würde auch für alle ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 05.04.2015 - 19:45
@Barscht AOK kannste ausserhalb Europas vergessen:nein Die meisten TL die hier leben haben keine K ..
Antwort von Tino und Barbara Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 13:39
Hai zusammen, hier ein kleines Update bzgl. des Spendenaufrufs: http://turtle-diver. de/turtle-diver ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 18:12
Wow, tolles Zwischenergebniss,Mabruk:up Ich überweise auch noch mal gleich 5 Euro:-) Mehr kann ich ..
Antwort von Gelbe Maske Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 19:13
@ag2908 :() :denk (...) @T&B Viel Erfolg. ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 08.04.2015 - 22:01
@Gelbe Maske Ja, Kleinvieh macht auch Mist:psst:-) 5 Euro ist genau das was ich hier pro Mann am Ta ..
Antwort von Tino und Barbara Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 13:08
So, hier noch ein weiteres Update: http://turtle-diver. de/turtle-diver/?p=2929 Es geht Berauf! :-) ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 09.04.2015 - 19:53
@Tino und Barbara Das hört sich schon super an:up:up:up Uwe wird bestimmt nicht aufgeben:nein Hurg ..
Frage 3281
Beitrag Nummer 3281 anzeigen? Hier klicken!
doofe Ohren
Abgesandt von Schubidu69 Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 01:10
 
Hallo Zusammen,
habe mich ganz kurzfristig angemeldet, in der Hoffnung, jemand von Euch hat Tipps, da ich gerade unfassbar gerne hier in Neuseeland, poor knights islands, meinen Tauchkurs zuende bzw. richtig anfangen würde.
Also: gleich heute musste ich nach 3 h im Pool den Kurs abbrechen, da meine Ohren mich bereits nach 2 m völlig fertig machen und mir so schlecht wurde, dass ich mich übergeben musste. Als Kind hatte ich desöfteren Mittelohrentzündungen, aber das ist ewig her, bin 45 mittlerweile. Zur Info: ich bin ansonsten nicht krank, keine Infektion, habe nicht gesoffen oder ähnlichen Unsinn veranstaltet.
Es wäre total toll, wenn jemand von Euch Tipps hätte, was ich machen kann. Vielen Dank!
Antwort von biker55 Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 07:21
Ferndiagnose wird kaum möglich sein ! Ab zum HNO-Arzt mit Tauchbackground und untersuchen lassen . b ..
Antwort von Schubidu69 Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 07:55
Jau, Biker, danke für die Antwort, das war zu befürchten, ich werde mich wohl leider zunächst aufs S ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 08:21
im Flachbereich mit andauerndem Auftauchen und wieder runter bedeutet dies eine extrem hohe Belastun ..
Antwort von biker55 Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 08:34
Aber auch über Wasser ist es sehr, sehr schön hier in Tutukaka, NZ Kann dir nur zustimmen - war le ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 22.03.2015 - 11:29
Druckausgleich auch an Land häufig trainieren: Nase zuhalten, etwas Druck aufbauen und dann schlucke ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 24.03.2015 - 15:33
Wie barbream schon bemerkte, auf jeden Fall von der Tauchbasis eine Überweisung aushändigen lassen, ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 24.03.2015 - 15:33
Wenn du die Möglichkeit hast dort zu einem HNO zu gehen,dann tu dies unverzüglich:predigt Wenn du wi ..
Antwort von nandersen Registriertes Mitglied am 03.04.2015 - 12:16
Waere interessant zu wissen, wie es ausgegangen ist... ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 03.04.2015 - 17:42
Wäre wirklich gut zu hören wie die jeweiligen Probleme gelöst wurden. Diese Sparte hier ist ja nicht ..
Antwort von Schubidu69 Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 11:38
Hallo Leute, sorry, Rückmeldung hat etwas gedauert, zuerst hatte ich in Neuseeland keinen Internet ..
Antwort von nandersen Registriertes Mitglied am 04.04.2015 - 20:13
Hallo Schubidu, sehr schade, dass der erste Tauchversuch gleich so ernste Konsequenzen hatte- ich d ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 06.04.2015 - 23:29
"Sollte ich doch noch Tauchen wollen/dürfen, werde ich Bericht erstatten" So schnell sollte man die ..
Frage 3280
Beitrag Nummer 3280 anzeigen? Hier klicken!
Feuerkoralle?
Abgesandt von Rakahr Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 08:29
 
Hallo an alle :)

Ich hab nun meinen OWD und den AOW abgeschlossen und bin sehr glücklich darüber! :D

Während meines AOW hatte ich Wracktauchen. Während des Tauchgangs musste ich mich ab und an wo festhalten. Einmal beim durchqueren einer recht schmalen Öffnung und einmal weil ich nen Krampf in beiden Beinen gleichzeitig hatte und die Strömung sehr stark war.

Sei es bei ersterem oder zweiterem, oder irgendwann aus Unachtsamkeit, hab ich etwas angefasst. Wahrscheinlich eine Feuerkoralle, nach meinem Instruktor, oder eben etwas anderes.

zumindest hat die gesamte linke hand gepiekst und geprikelt und wieder auf dem Boot, haben wir`s mit Essig behandelt.

Das ist nun 3 Wochen her.
Seitdem befinden sich an einigen Stellen an den Fingern und der Handfläche kleine rote Pünktchen, die Haut sieht wie nach einer verbrennung aus und es juckt, schwillt manchmal etwas an und wird rot.


Es hieß, dass es etwas länger dauert, bis das abheilt. Da ich noch ganz am Anfang stehe, versteht ihr bestimmt meine Unsicherheit.
darum eben die Frage, wie lange so etwas dauert abzuheilen?

Ich kratze mich an der stelle nicht und gedulde mich auch. Aber manch erfahrener Taucher hier kann mir bestimmt weiterhelfen.

Ich danke im Voraus! :)
Antwort von ChrisG. Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 09:18
Kann schon paar Wochen dauern. Von zahlreichen Tauchern hört man, dass sie mit Aloe Vera Salbe ganz ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 09:23
Tante Google hilft :-) https://www. google. de/search?q=verbrennung+feuerkoralle&tbm=isch&tb o=u&source ..
Antwort von joemurr Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 09:54
Ich hatte mir vor zig Jahren beim Schwimmen/Schnorcheln an einer Feuerkoralle die Ferse verletzt. Vo ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 10:53
Gibt ein sehr gutes Buch zum Thema : Paul Munzinger Achtung Gefährlich. Mit guten Tipps für den Fall ..
Antwort von joemurr Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 11:10
Gibt`s leider nicht mehr, das Buch, Shuttle. Aber das ist es! Leider bin ich auch "gebraucht" nicht ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 10:27
@ Rakahr, ich hoffe Deine Diagnose war richtig und die Tipps hier helfen. Da ist den Hausmittelche ..
Antwort von Rakahr Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 12:08
Danke für die Antworten! Da ich nicht weiss, was mich genesselt hat, es aber nicht wirklich schlimm ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 13:55
@ Rakahr, dann bist Du ja auf dem richtigen Weg :up gruß ramklov ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 16:53
@rakahr: "Aber nun bin ich einer erfahrung reicher" ja, bist du. Eine schmerzliche. Es gibt im Tauch ..
Antwort von Rakahr Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 17:02
danke :) ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 14.03.2015 - 19:35
Ich tendiere mehr zu Hydroidpolypen als zur Feuerkoralle. ..
Antwort von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 15.03.2015 - 18:53
@ Rakahr, zusätzlich zur Verletzungs-Prophylaxe und Tarier-Übungen empfehle ich - die Theorie für ..
Frage 3279
Beitrag Nummer 3279 anzeigen? Hier klicken!
beatmung tauchen
Abgesandt von fusslbürste Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 18:50
 
Hallo liebes taucher.net Team.
Ich weiß nicht ob ich mit meinem Anliegen bei ihnen richtig bin aber ich hoffe sie können mir weiter helfen.
Ich arbeite seit fast vier Jahren in der intensiv Pflege und zur Zeit bei einem mit ALS. Er hat keine eigen Atmung. Www.als-info-fsl.de (damit sie ein genauen Eindruck von ihm haben.)
Ich selber tauche schon länger und er hat vor seiner Erkrankung auch getaucht. Nun wollte ich in Erfahrung bringen ob es möglich wäre? Ob es sowas gibt oder ob sie jemanden kennen? Hauptsächlich geht es um ein Gerät das die Luft aus der pressluftflasche in die Lunge pumpt (das Prinzip eines beatmungsgerätes).
Ich hoffe sie können mir weiter helfen oder jemanden empfehlen der Ahnung hat.

Mfg Maria
Antwort von kohlensaeure Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 21:33
Hallo, mir ist nicht bekannt dass es sowas gibt. Ein Atemregler wartet per Konstruktionsprinzip imme ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 22:47
Das müsste ein zugelassenes Medizinprodukt sein, für das es strenge Auflagen für Funktion und Produk ..
Antwort von °°steffi°° Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 22:58
In Amerika gibt es eine Gruppe, die sich Dive Heart nennt. Diese tauchen mit Leuten mit allen möglic ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von thawk Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 16:33
Zuvor gesagt: Ich verstehe was vom Tauchen und von Beatmung, aber die Kombination hatte ich noch nie ..
Antwort von waterbridge Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 23:10
Eine Alternative wären zivile U-Boote, um zumindest überhaupt unter Wasser kommen zu können. Ist nat ..
Antwort von uboettger Registriertes Mitglied am 12.03.2015 - 21:36
Puh, meine erste Reaktion beim Lesen des ersten Posts war: Und wer soll das rechtlich verantworten, ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 13.03.2015 - 00:19
Habe soeben die Lebensgeschichte und den Krankheitsverlauf im Link des TO gelesen. Kann es sein, das ..
Antwort von crazy_Divers_Germany Registriertes Mitglied am 15.03.2015 - 16:25
sorry, nein, begleiten C2 Fraktur Pat, welche mit Unterstüzung in einen Klinik Pool gehen, da sind 3 ..
Antwort von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 15.03.2015 - 19:14
Alle gehen bislang von einer "inneren" Beatmung durch Überdruck durch die Luftröhre aus.... Ist man ..
Frage 3278
Beitrag Nummer 3278 anzeigen? Hier klicken!
Tauchen mit Sertralin
Abgesandt von girlie Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 16:06
 
Hallo,

ich sitze gerade in der Klemme. Durch langjährige Traumatisierungen habe ich 2013 die Diagnose mittelgradige Depression und PTBS bekommen. Seit Mitte 2014 nehme ich nun Sertralin einmal morgens ein. Für die Ärzte hier im Forum, der niedrigste Wert des Medis im Blut wurde durch eine Blutuntersuchung bestimmt und liegt an der unteren Grenze.
Ich habe mit meinem Tauchmediziner über die Situation gesprochen. Er meinte, dass er und die Tauchärzte mit denen er sich austauscht noch keine Erfahrungen mit dem Medi beim Tauchen haben. Erschlug mir vor eine Studie dafür zu beginnen wo dann erheblicher Papierkram vor und nach dem Tauchgang auf mich zukommt.
Meine Frage hier ist, hat jemand schon Erfahrungen mit dem Medikament beim Tauchen gemacht? Für die Taucher die mir jetzt Egoismus unterstellen und meinen ich solle mir ein anderes Hobby suchen möchte ich kurz sagen, dass ich jahrelang traumatisiert wurde und das Tauchen für mich eine Ressource, wenn nicht sogar ein Skill zur Abwehr von schlimmen Erinnerungen ist. Insofern bin ich sicher Egoist, aber mein Umfeld hat in der weise was davon, dass ich ab Beginn des Tauchgangs wieder voll im hier und jetzt bin und danach auch bleibe.

Ich hoffe hiermit nicht noch mehr schläge einstecken zu müssen.
Ach ja, mein Buddy wäre mein Mann und wir haben zusammen ca. 1.500 Tauchgänge.

Ich freue mich auf sachliche Antworten!

Gruß
Girlie
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 17:27
Hi, ich würde mal Dr. Muth anschreiben: http://www.tauchclub-nienburg.de/medizin.html ..
Antwort von Fullcave Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 17:32
Mal abgesehen von Dr. Muth: Sind akute Depressionen und die Einnahme von Antidepressiva nach den Em ..
Antwort von girlie Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 17:46
Also erst mal zur Klarstellung: Die Diagnose ist von 2013. Ich bin noch in Behandlung aber die akute ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 18:34
Die Frage von fullcave lag mir auch auf der Zunge, aber als Nichtmediziner ohne tieferes Wissen in d ..
Antwort von girlie Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 18:42
Meine Traumatisierungen und das Tauchen sind zwei 100% gegensätzliche Themen. Ich kenne mittlerweile ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 19:01
Mit "Attacke" meinte ich eine z.B. eine akute psychische Störung, die schlimmstenfalls in eine Panik ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 13:44
Wir hatten früher hier schon ähnliche Themen http://www. taucher.net/forum/Tauchen_mit_Antidepressiv ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 13:52
T-net User Steffen25 machte in T-net Diskussion "Tauchen mit Antidepressiva" am 26.07.2012 folgend ..
Antwort von Fullcave Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 13:57
@ag2908: Hast Du mal das "Ergebnis" deiner Umfrage gelesen???? Zitat: "Die Ergebnisse zeigen, dass ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 16:34
"Ich bin zwar kein Mediziner, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Empfehlungen der GTÜ ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 17:22
fullcave, es ist trotz negativer GTÜM-Empfehlung legitim, Erfahrungen anderer zu sammeln. Wie soll m ..
Antwort von girlie Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 17:41
@ ag2928 Danke für die Links. @ kwolf1406 Danke für deinen letzten Beitrag. Ich möchte nicht, das ..
Antwort von explorer08 Registriertes Mitglied am 12.03.2015 - 13:11
Ich möchte mich in keiner Weise an irgendwelchen Spekulationen beteiligen. Aus meiner Sicht haben wi ..
Frage 3277
Beitrag Nummer 3277 anzeigen? Hier klicken!
Wer hat persönliche Erfahrungen mit einem Tauchunfall resultierend aus einem PFO?
Abgesandt von diverowa Registriertes Mitglied am 03.03.2015 - 20:47
 
Wer hat persönliche Erfahrungen mit einem Tauchunfall resultierend aus einem PFO?

Hallo - das Medizinforum ist zwar voll von Ratschlägen und Hintergrundinfos über den PFO
aber von konkreten persönlichen direkten Erfahrungen von anderen Tauchern bezüglich DCS mit dem PFO liest man hier leidlich wenig.
Deshalb möchte ich hier diese Frage als neuen Thread in das Forum stellen und gleichzeitig meine Erfahrung hier schildern.

Ich bin CMAS*** Taucher und hatte bis zu meinem Dekounfall im April 2014 430 Tauchgänge gemacht,
(davon ca. 50 Deko-Tauchgänge ohne irgendwelche Anzeichen einer DCS). Am Tag des Dekounfalls war ich in unserem hießigen Baggersee
mit einem Tauchkameraden auf 40m Tiefe ,hatte die entsprechenden Deko von 12 min regulär abgesessen und bin anschließend in 6m Tiefe
noch ca 15 min weitergetaucht bis zum Ausstieg. Nach ca. 1 Stunde spürte ich ein Jucken an den Ärmen und am Oberkörper, dazu kamen Handteller-große
Marmorierungen im Lendenbereich. Ich habe daraufhin sofort hochprozentiges Nitrox aus meiner Stageflasche geatmet.
Die Symptome haben sich glücklicherweise nach einer kurzen Zeit von selbst wieder zurückgebildet.

Es war für mich ein klar "unverdienter Dekounfall" und ich wollte der Sache auf den Grund gehen.
An jenem Tag hatte ich vorher etwas zu wenig getrunken und am Ende des Dekotauchgangs leichte Druckausgleichprobleme, doch dies konnten nicht die Ursachen sein.
Als Ursache des Dekounfalls hatte sich bei der TEE-Untersuchung in der Herzklinik ein Persistierendes Foramen Ovale (PFO) herausgestellt -
und dies erst nach 6 Jahren Tauchens mit 430 Tauchgängen und etlichen Dekotauchgängen!

Vom Kardiologen und anderen Ärzten wurde mir angeraten das PFO minimalinvasiv mittels eines Okkluders verschließen zu lassen.
Es handelte sich bei mir um ein kleineres Loch (bei der Schluckecho-Untersuchung kaum sichtbar), welches erst nach simuliertem Valsalva-Pressmanöver einen deutlichen Blasenübertritt zeigte.
Nach einem Beratungsgespräch in der Herzklinik und längerem Überlegen hatte ich mich für den Eingriff entschlossen.
Die Alternative zum Verschließen ist hierbei beim PFO mit diesem Grad zwar kein absolutes Tauchverbot aber nach aktueller Tauchmedizin möglichst aufsättigungsarmes Tauchen nach der "Low Bubble-Regel".

Bis zum Eingriff im Dezember 2014 habe ich damit über 30 Tg weitergetaucht. Die Situation fand ich jedoch für mich zunehmend unbefriedigend, da auch mal gerne an Steilwänden
oder zu tieferliegenden Wracks tauche. Ebenso sind Bootstauchgänge, da oft Wiederholungsgänge oder gar Tauchsafaris nach Low-Bubble diving recht eingeschränkt.

Mitte Dezember 2014 habe ich mir nun den Eingriff machen lassen. Dafür wurden 3 Tage stationär benötigt (Voruntersuchungen wie Blutuntersuchung, EKG, Röntgen, Ultraschall am 1. Tag).
Der Eingriff am 2. Tag lief folgendermaßen ab : Anlegen eines Präventiv-Zugangs an der linken Armvene, Schnitt in der rechten Leiste unter lokaler Betäubung und Einführen des 3mm Katheterschlauchs
durch die Hohlvene bis zur Vorhofscheidewand, dort platzieren eines Verschlußschirms (Amplatzer-Okkluder 25 mm), Rückführen des Katheterschlauchs und Wundverschluß mittels Druckverbands.
Der 3. Tag war für die Beobachtung und Nachuntersuchungen veranschlagt. Nach dem Krankenhausaufenthalt fühlte ich mich gut und war wieder arbeitsfähig. Als Medikamentenvorschrift habe ich nun täglich "Thrombozytenaggregationshemmer" zur Blutverdünnung
75mg Copidogrel für 3 Monate und 100mg ASS 100 zur dauerhaften Einnahme. Der Okkluder, bestehend aus Nitinol-Drahtgewebe ist ein Fremdteil und muß natürlich in das Vorhofseptumsgewebe einwachsen.
Deshalb besteht bis zu 6 Monaten nach dem Eingriff eine Endokarditis-Prophylaxe - das heißt falls in dieser Zeit sonstige Entzündungen im Körper vorkommen sollte gleich Antibiotika verabreicht werden um die etwaige
Gefahr einer Entzündung der Herzkranzgefässe zu minimieren.
Bei mir speziell trat bis zu 4 Wochen danach gelegentlich spontanes kurzzeitiges Herzrasen auf, was ich glücklicherweise nur als leichtes Unwohlsein bemerkte.

2 Monate später nach dem Eingriff hatte ich eine nochmalige Schluckecho-Untersuchung. Es hat sich gezeigt, das der Verschluß nun auch
beim Valsalva-Manöver völlig dicht macht. Es bedeutet daß für eine volle Tauchtauglichkeit von dieser Seite nichts mehr im Wege steht.
Die Kosten für diesen Eingriff, sowie die Schluckecho-Untersuchungen wurden voll von meiner KV übernommen. Es gilt hier offensichtlich noch immer die Regel:
Der Verschluss von Herzscheidewanddefekten wird von den Krankenkassen übernommen.
Ebenso gilt im allgemeinen das Anraten der Ärzte ein erkanntes PFO verschließen zu lassen, einem etwaigen Schlaganfall oder TIA`s (Ischämische Attacken)
sowie in meinem Fall die Gefahr eines Tauchunfalles vorzubeugen.

Hier klicken

Ob jemand einen solchen Eingriff machen lässt mag jeder natürlich für sich entscheiden, gewisse Restrisiken gibt es immer, gerade am Herzen ist natürlich größte Vorsicht geboten!
Wer hat ein festgestelltes PFO und hat gleiche oder ähnliche Erfahrungen wie ich?






Antwort von PasSol Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 08:52
Hallo diverowa Ich habe neulich eine ganz ähnliche Geschichte erlebt, allerdings war bei mir die DC ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 13:20
Ich hatte letzten September einen TU. Schwere Innenohr DCS mit anschliessenden 8 Druckkammerbehandl ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 17:36
Wieso ist ein Luft-TG mit PFO grob fahlässig, wenn ich einen gegebenen Nitrox-Tauchgang mit exakt g ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 17:38
Oder der Qualitätsverlust schlägt schon auf die Ärzte durch... ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 06.03.2015 - 22:20
@Gelbe Maske " also das Hobby "Tauchinstructor" streichen." So schnell nicht:nein Wer soll denn dan ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 07.03.2015 - 08:37
@fred: "aber ich werde noch einiges im Vorfeld abklären" -> ja, tu das. Die SUHMS schreibt "Wird das ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 07.03.2015 - 10:23
@shuttle Werde ich machen:up Dank dir:prosit Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen:nein ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 07.03.2015 - 11:00
Wünsche alles gute und viel Glück !! :up:up:up:up:up ..
Antwort von Bascht Registriertes Mitglied am 09.03.2015 - 15:44
Hallo Diverova, wurde bei Dir ärztlich bestätigt ein DCS festgestellt? Die Flecken und das Jucken k ..
Frage 3276
Beitrag Nummer 3276 anzeigen? Hier klicken!
AS/NZ 2299.1
Abgesandt von nandersen Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 13:18
 
Kennt Jmd eine Aequivalenz bzw. Zertifizierungsstelle fuer den CDM in Deutschland?
(AS/NZ 2299.1) Australien/Neuseeland

Oder reicht ggf. sogar der A5-Zettel der GFUM?


Frage 3275
Beitrag Nummer 3275 anzeigen? Hier klicken!
Hyperbare Wirkung von Medikamenten? Wo gibt es Infos/Übersichten?
Abgesandt von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 16:48
 
Wie kann man denn eigentlich herausfinden, ob es bei einem Medikament
irgendwelche Probleme beim Überdruckeinsatz (=beim Tauchen) gibt?
Gibt es da Übersichten/Verzeichnisse wo man das (möglichst im Netz)
nachschauen kann?
Oder ist das Gebiet noch so unerforscht, so dass man nur mit Glück bei einem
Hyperbarmediziner eventuell eine Info oder Abschätzung bekommt (Der allerdings
die Infos auch irgendwo herbekommen muss...)?

Konkret hat mich ein Tauchkamerad nach folgenden Medikamenten gefragt:
Metoprololsuccinat -> Betablocker
Simvastatin -> Statin / Cholesterinsenker
Ramilich -> ACE Hemmer /Blutdrucksenker
Eperenon -> Aldosteronblocker /Blutdrucksenker
Efient (Wirkstoff: Prasugrel) -> Thrombozytenaggregationshemmer
Aspirin (Wirkstoff: Acetylsalizylsäure)
->Thrombozytenaggregationshemmer

Fachleute sehen an der Zusammenstellung, dass es sich um eine KHK
(koronare Herzkrankheit / Herzinfarkt) handelt.
Dem Patienten ist bekannt, dass nach einer KHK mindestens eine 1/2 bis
1 Jahr Tauchpause angesagt ist, aber interessant wäre schon bei gutem
Verlauf (z.B. Belastungs EKG > 150-200Watt) ob die Medikamente an sich
schon ein hyperbares Problem sind.
Und Blutdrucksenker alleine kommen bei einem nicht unerheblichenTeil
der (älteren) Bevölkerung zum Einsatz.

MS
Antwort von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 16:50
entschuldigung, Rechtschreibfehler bei einem Medikament: Ep_l_erenon -> Aldosteronblocker /Blutdruc ..
Antwort von Gelbe Maske Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 17:18
Abgesehen von allgemeinen Risiken (erhöhtes Blutdruckgefälle beim tauchen, insbesondere in aufrechte ..
Antwort von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 17:46
@ Gelbe Maske Zustimmung beim Aspirin, insbesondere da hier das Aspirein mit 100mg um einen Faktor 1 ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 20:30
Lies mal hier, dann brauche ich es nicht zu wiederholen http://www.taucher.net/forum/Tauchtaugliche_ ..
Antwort von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 17:11
@kwolf Danke fürdein Ausführungen. Ja, KHK und Hypertonie verwenden ähnliche Medikamente, wobei bei ..
Antwort von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 17:20
Thema Tauchreflex: vielleicht dazu noch interessant: Heek Dissertation über Tauchreflex: http://do ..
Antwort von Michael Schmidt Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 17:29
... vielleicht auch noch interessant: Witten Dissertation über Blutdruck und tauchen: http://www.sp ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 01.03.2015 - 09:14
Danke für die Links. Quantitativ kann ich zu den Effekten und Wirkungen wenig sagen. Für Gesunde sp ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 01.03.2015 - 09:17
Ach ja, sicher hat Dr. Claus Martin Muth den bestmöglichen Überblick dazu. Den würde ich mal direkt ..
Frage 3274
Beitrag Nummer 3274 anzeigen? Hier klicken!
Trommelfellriss
Abgesandt von JosyFish Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 12:41
 
Mein Trommelfell ist im September beim Tauchen gerissen.War mir aber gar nicht bewusst.Hat auch nicht wehgetan nur ein lauter Tinnitus und das Gefühl Wasser im Ohr zu haben. Nach mehreren Aztbesuchen hat sich dann rausgestellt dass es gerissen ist, kleiner Riss.
Anfang Dezember hab ich es dann nochmal versucht mit ganz langsamen Abtauchen und bei 3m ist es erneut gerissen. Wieder lauter Tinnitus und Gefühl von Wasser im Ohr.
Nun ist Ende Februar und ich hab dieses Gefühl noch immer, zwar nicht mehr so stark, aber ich hör ständig meinen Herzschlag im Ohr pochen bei Anstrengung. Leider ist die medizinische Versorgung sehr schlecht auf den Kanaren. Deswegen fliege ich Ende Mai nach Deutschland und möchte mich da behandeln lassen.
Habt ihr gute Tipps wohin ich am besten gehe? Die Ärztliste für Taucher ist unglaublich lang...
Hatte jemand vielleicht einen ähnlichen Vorfall und kann einen bestimmten HNO Arzt empfehlen?

Danke schon mal für die Antworten
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 27.02.2015 - 13:14
Geh zu einem HNO, bevorzugt einer der auch Taucharzt ist. http://www.gtuem.org/62/taucheraerzte sind ..
Antwort von JosyFish Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 18:39
Das trommelfell verheilt auch immer wieder, es bleibt nur eine kleine Narbe. Die Tuben sind auch in ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 28.02.2015 - 19:44
Kann das sein das es einfach mehr Zeit braucht damit es richtig verheilt? Hat dein HNO dir das OK ..
Antwort von tiger22 Registriertes Mitglied am 01.03.2015 - 12:30
@josyfish Ich verstehe Deinen Frust - habe es selbst erlebt (Trommelfell durch Infektion geplatzt : ..
Antwort von kohlensaeure Registriertes Mitglied am 03.03.2015 - 09:24
Hi, nachdem ich das ganze letztes Jahr selber durchmachen musste, kann ich berichten: ich hatte dur ..
Antwort von JosyFish Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 13:11
Vielen dank fuer die Antworten! Wahrscheinlich hatte ich nur Pech HNO aerzten(3 verschiedene) und j ..
Frage 3273
Beitrag Nummer 3273 anzeigen? Hier klicken!
Tauchtaugliche Blutdruckmedikamente?
Abgesandt von Seewiefken Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 16:54
 
Hallo Leute,

ich habe leider ein paar Jahre Pause in der Tauchkarriere und zwischenzeitlich einen leichten Bluthochdruck entwickelt (liegt in der Familie *seufz*), der mit Atenolol 25 behandelt wird.

Ich habe gelesen, dass einige Blutdruckmedikamente fürs Tauchen geeignet sind und andere nicht. Könntet ihr mir sagen mit welchen Mitteln ihr taucht?
Ich suche keinen Ersatz zu medizinischem Rat, ich würde nur gern bevor ich zu meiner TTU gehe mit meinem Hausarzt auf ein tauchtaugliches Medikament umstellen, damit ich schon sauber eingestellt bin wenn ich zum Taucharzt gehe.

Danke :)
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 17:30
Beta-blocker (wie Atenolol) nur in recht niedriger Dosierung, das sie bei Belastungsspitzen die voll ..
Antwort von Seewiefken Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 21:30
Danke, dass ist schonmal ein guter Hinweis den ich mit dem Hausarzt durchsprechen kann, dann werd ic ..
Antwort von Rescue Stephan Registriertes Mitglied am 23.02.2015 - 20:55
Hallo Seewiefken, findest du nicht das du noch ein klein wenig zu jung für Medikamente dieser Art bi ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 23.02.2015 - 23:42
Bei einem Bluthochdruck muss der behandelnde Arzt alle Ursachen suchen und suchen lassen, bis diese ..
Antwort von Seewiefken Registriertes Mitglied am 24.02.2015 - 01:20
Das musst du meinen Arzt fragen Stephan, ich hab leider schon immer insgesamt ne leichte hormonelle ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 10:56
Gemessen wurde das z.B. hier www.bonner-tauchersymposium.de/ cms/ index.php/ archiv.html?file=tl_fil ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 11:04
Ich halte das aber für nicht weiter schlimm, denn im täglichen Leben erhöht sich der Blutdruck ständ ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 11:13
:lol:lol:lol:lol:lol..... manches "Bambi" hat schon eine hypertone Krise hervorgerufen ...:psst ..
Antwort von Eppletaucher Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 12:00
Bei mir ist der Blutdruck aber nach dem Tauchen immer niedriger!Man kann sagen Normalwert.Messe imme ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 14:28
Ja, der-im-trüben-see-taucht:-) das ist plasibel: Der Tauchreflex ist ein akuter Vorgang während des ..
Antwort von FrieDaJo Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 15:19
Geht mir ähnlich wie dem "Rettungsbiber", habe auch eine essenzielle Hypertonie, bin ebenfalls mit ..
Antwort von FrieDaJo Registriertes Mitglied am 11.03.2015 - 23:18
Falls noch Aktuell, war letzte Woche (05.03.2015) zur TTU mit Belastungs-EKG etc.pp. Alles Tiptop.. ..
Frage 3272
Beitrag Nummer 3272 anzeigen? Hier klicken!
Tauchen nach Weber B Fraktur
Abgesandt von Atemnot Registriertes Mitglied am 20.02.2015 - 17:07
 
Hallo liebe Tauchergemeinde.
Ich hatte in der 1KW eine Weber B Fraktur.
Das ganze wurde operiert und mit Schiene und 7 Schrauben fixiert. Ich befinde mich jetzt in der Belastungsphase bei 30 KG und werde wohl nach Ostern das Bein wieder voll belasten können. Da ich dann 3 Monate nur im Wohnzimmer verbracht habe, möchte ich so schnell wie möglich in Urlaub. Und wo ich dann schon mal am Meer bin, natürlich auch tauchen gehen.

Hat jemand Erfahrungen wie sich das dann mir dem tauchen aussieht? Darf ich dann überhaupt schon tauchen? Spielt das verbaute Metall da eventuell auch eine Rolle?
Meine Ärzte haben da keinen Plan. :hit

Natürlich habe ich das Forum durchsucht, sind aber alles alte Beiträge und nicht besonders hilfreich.

Danke für Eure Antworten.
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 21.02.2015 - 13:57
Hallo, wie das bei dir persönlich aussieht, kann nur ein Taucherarzt, am besten gleichzeitig Orthöpä ..
Antwort von Michael Fisch Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 15:27
Da Tauchen eine höhere O2 Sättingung in sich hat ist der Heilung üblicherweise positiv beeinträchtig ..
Antwort von BerndM Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 16:35
Hallo, unabhängig von der Belastbarkeit solltest Du noch Folgendes beachten: Das Metall, das bei Di ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 17:38
Tauchen zu Heilungsbeschleunigung von Frakturen ist obsolet und unverantwortlich zu empfehlen, weil ..
Antwort von Atemnot Registriertes Mitglied am 22.02.2015 - 18:34
Ok, jetzt bin ich auch noch nicht weiter. Wann ist den die vollständige Ausheilung erreicht? Ich ge ..
Antwort von Michael Fisch Registriertes Mitglied am 23.02.2015 - 07:54
Vollständige Ausheilung wird erst erreicht 3-6 Monaten nachdem das ganze Blech rausgenommen ist aus ..
Antwort von wwjk Registriertes Mitglied am 23.02.2015 - 10:07
kwolf hat das meiste gesagt, mit folgenden Anmerkungen: Narbe: stimmt erst, wenn die Narbenbildung k ..
Antwort von Atemnot Registriertes Mitglied am 23.02.2015 - 12:55
Danke für die Antworten. Die Schrauben kommen erst nach 12 Monaten raus. Die Vollbelastung müsste ic ..
Frage 3271
Beitrag Nummer 3271 anzeigen? Hier klicken!
Gute Pulmologen/Taucherarzt-Kombi in Hamburg gesucht...
Abgesandt von sea.dancer Registriertes Mitglied am 20.02.2015 - 09:55
 
.....für eine Tauchtauglichkeit bei allergisch Asthma.

Ich wäre für eine Empfehlung sehr dankbar !

Gruß Peter
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 26.02.2015 - 10:26
Kannst mal hier nachschauen http://www.gtuem.org/62 ..
Frage 3270
Beitrag Nummer 3270 anzeigen? Hier klicken!
CO - mit DAN COPRO testen?
Abgesandt von Astonish Registriertes Mitglied am 24.01.2015 - 13:41
 
Liebe Tauchende,

nachdem während meines letzten Italienaufenthalts in der Toskana einige Taucher wegen einer CO-Vergiftung tödlich verunfallt sind, stelle ich mir die Frage, ob - und wenn ja wie - ich eine derartige Vergiftung für mich ausschließen kann. Natürlich tauche ich nur mit "vertrauensvollen" Basen und schaue mir den Kompressorraum an, nur: Kann ich damit und dadurch wirklich eine CO-Vergiftung ausschließen? Ich denke nicht.

Von DAN gibt es nun kleine Ballons mit einer Testkapsel für etwa 5 Euronen: den Ballon füllt man mit Luft aus der Tauchflasche und wartet 5-10 Minuten. So CO in der Luft enthalten ist, verfärbt sich die Kapsel.

Meine Frage an Euch: Wie geht Ihr mit dieser Gefahr um? Was für Maßnahmen trefft Ihr? Habt Ihr COPRO schon einmal getestet?

Danke und viele Grüße
Tobias
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 24.01.2015 - 15:00
da ich so was von DAN auf der Boot bei der Verlängerung meiner Mitgliedschaft geschenkt bekommen hab ..
Antwort von dr3do Registriertes Mitglied am 25.01.2015 - 13:11
Meine Beobachtung/Erfahrung zeigt: Wenn man pro Messung Geld (in dem Fall um 5.- EUR) hinlegen muss, ..
Antwort von D.R. Registriertes Mitglied am 25.01.2015 - 19:25
Moin moin, ich benutze einen kleinen handlichen CO Tester aus den Staaten. Kostet um die 100 Thaler ..
Antwort von °°steffi°° Registriertes Mitglied am 25.01.2015 - 21:31
Das DAN-Teil ist laut Anwendung wiederverwendbar (innerhalb 6 oder 8h, bin nicht mehr ganz sicher). ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von Gelbe Maske Registriertes Mitglied am 13.02.2015 - 20:59
Hopkalite. Weitere Variante: Am Tauchplatz wird gegrillt. Einfache Schutzvariante, geht auch nicht ..
Antwort von Agro Registriertes Mitglied am 14.02.2015 - 07:07
Genau, Hopkalite, danke. Wenn uns morgen der Himmel auf den Kopf fällt, konnte ich das nicht verhin ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 15.02.2015 - 13:42
Letzteres liegt an der Zielgruppe: Wer von den Millionen Sporttauchern, die kaum je aus dem Anfänger ..
Antwort von Agro Registriertes Mitglied am 15.02.2015 - 18:03
Da hast du wohl recht. Und wenn dann noch etwas von Padi 1`000 Star Center oder Bauer Superdupper Pu ..
Antwort von Olaf_D Registriertes Mitglied am 15.02.2015 - 18:47
https://greisinger.de/index.php?task=2&wg=358 Was ist hiermit ? Greisinger hat sonst ja auch einen ..
Antwort von Gelbe Maske Registriertes Mitglied am 16.02.2015 - 19:39
Sieht gut aus (Greisinger), auch preislich. Nur: Ist das praktikabel? Wie viele Messgeräte soll ich ..
Antwort von geba Registriertes Mitglied am 18.02.2015 - 20:13
Ich benutze seit Jahren das Gerät von Greisinger preiswert,zuverlässig Das GCO 100 https://www.greis ..
Frage 3269
Beitrag Nummer 3269 anzeigen? Hier klicken!
Tauchtauglichkeitsuntersuchung Hamburg
Abgesandt von OlympiaScuba Registriertes Mitglied am 24.01.2015 - 11:39
 
Moin moin,

kennt einer von euch eine gute Addresse für eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung in Hamburg? Am besten gut zu erreichen von Finkenwerder.

Vielen Dank im Vorraus!
Antwort von freethom Registriertes Mitglied am 28.01.2015 - 11:23
Schau mal über Google! Da findest du doch bestimmt einige Adressen in Hamburg! ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 28.01.2015 - 18:07
Brauchst nicht googeln:nein Schau einfach hier http://www.gtuem.org/62/taucheraerzte ..
Antwort von MatV Registriertes Mitglied am 20.02.2015 - 00:03
Dr. Freytag in Harburg. Winsener Straße. Sehr gründlich mit Leistungs-EKG, etc. ..
Antwort von kalinchen Registriertes Mitglied am 04.03.2015 - 16:06
Hallo, ich war vor ein paar Wochen bei Herrn Dr. Faesecke in der Innenstadt (http://www.schlaichpart ..
Antwort von crazy_Divers_Germany Registriertes Mitglied am 15.03.2015 - 16:17
Bei Dr.Faseke bist in besten Händen . alter erfahrener Hase und betreut auch die Berufstaucher also ..
Frage 3268
Beitrag Nummer 3268 anzeigen? Hier klicken!
Tauchen nach Nierenzellkarzinom OP
Abgesandt von Hightower-MS Registriertes Mitglied am 18.01.2015 - 20:10
 
Moin moin zusammen

Mir wurde ende Oktober eine Niere entfernt. So nun möchte ich nach einer gewissen Auszeit ( diese hält noch an ) wieder mit dem Tauchen beginnen. Logisch gibt es auch eine frische TTU sobald ich grünes Licht vom Arzt bekomme. Nun streiten sich hier die Fachleute ( Ärzte ) Urologe sagt " Klar kannst du wieder tauchen ", Hausarzt hält sich noch bedeckt, der Chirurge sagt nein auf keinen Fall. Nun steh ich da und bin etwas ratlos was ich machen soll ?

Bitte mal um die meihnung von den hier anwesenden Ärzten


Danke
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 18.01.2015 - 20:16
ein Freund von mir hat eine Spenderniere und taucht. Mail mich an und ich gebe dir die Kontaktadres ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 18.01.2015 - 22:22
Gerade unter dem chirurgischen Aspekt verstehe ich die Skepsis des Chirurgen nicht. ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 19.01.2015 - 09:39
Frag doch mal hier nach http://www.gtuem.org/62 "Nun streiten sich hier die Fachleute ( Ärzte )" E ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 20.01.2015 - 09:35
Hai:-) kwolf1406 die Skepsis des Chirurgen ist evtl. dadurch begründet, dass nach der Nephrectomie ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 20.01.2015 - 10:50
@whaleshark "..... und dies könnte evtl. ein Grund des Chirurgen sein." Könnte:-) Vernarbungen könn ..
Antwort von Hightower-MS Registriertes Mitglied am 20.01.2015 - 11:16
Viel zu oft muss man die "Götter in Weiss" geradezu um eine Erklärung in verständlicher Sprache bett ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 24.01.2015 - 01:34
ag :up ..
Antwort von Hightower-MS Registriertes Mitglied am 27.01.2015 - 08:31
Danke für die ganzen antworten auf meine frage. Habe heute termin bei meinem Onkologen der da noch ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 27.01.2015 - 10:08
:up wäre interessant. ..
Antwort von crazy_Divers_Germany Registriertes Mitglied am 15.03.2015 - 16:34
und nun Dialyse? :-) ..
Antwort von Hightower-MS Registriertes Mitglied am 17.03.2015 - 18:58
So hab jetzt das was ich hören wollte auch bestätigt bekommen. Ab Mai ( das sind dann 7 Monate nach ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 17.03.2015 - 19:49
Hightower-MS :up ..
Antwort von concetto Registriertes Mitglied am 07.04.2015 - 18:08
Bin kein Arzt aber Patient und hatte vor 20 Jahren die gleiche Op. Ich bin erstmals 1 Monat nach de ..
Frage 3267
Beitrag Nummer 3267 anzeigen? Hier klicken!
Druckausgleich üben in Druckkammer wo möglich?
Abgesandt von SebastianAb Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 08:06
 
Hallo liebe Community,

im letzten November habe ich mit meiner Freundin zusammen den OWD in Ägypten gemacht. Wir beide sind total infiziert und wollen so schnell wie möglich wieder abtauchen.

Nun zum ABER:
Während der gesamten Zeit des Lehrgangs hatte ich Probleme mit dem Druckausgleich. Bei den ersten beiden Tauchgängen war es sehr schwer den Druckausgleich hinzubekommen. Beim dritten kam es dann zu einem "kleinen" Unfall: Wir tauchten auf 12 Meter ab (sehr langsam, ich hatte wie gesagt Probleme mit dem Ausgleich) und blieben dort ca. 10-15 Minuten (der Druckausgleich war erfolgt, ich hatte keine Schmerzen oder Probleme).
Dann machten wir uns auf den Rückweg. Dabei merkte ich plötzlich auf ca. 8 Meter, dass mein linkes Ohr (das was auch beim Druckausgleich Probleme machte) anfing weh zu tun. Als Anfänger machte ich einen fatalen Fehler und deutete diesen Schmerz als Druckausgleichsproblem und tauchte weiter auf, da ich dachte, dass der Schmerz mit der Tiefe zusammenhängt und beim Auftauchen weniger wird (so erging es mir ja immer zuvor beim Abtauchen. Also immer wenn der Schmerz einsetzte ein kleines Stück nach oben und erneut Durckausgleich.). So kam ich auf 5 Meter mit steigenden Schmerzen im Ohr, bis mein Tauchlehrer, der wohl gemerkt hatte, dass irgendwas bei mir nicht stimmt, mich von unten her packte und nach unten zog. Der Schmerz war dann sofort weg.

Nachdem er mich kurz beruhigte und alles wieder in Ordnung war beendeten wir den Tauchgang ganz in Ruhe.

Auf den letzten 3-4 Metern allerdings fing mein linkes Ohr fürchterlich an zu Knacken und ich hatte plötzlich das Gefühl einem extremen Wellengang ausgesetzt zu sein, obwohl extrem ruhige See vorherrschte.

An der Oberfläche angekommen folgte dann Nasenbluten, extermer Schwindel und Orientierungsverlust. Der anschließende Aufenthalt beim Taucharzt in Sharm el Sheikh brachte ein "umgekehrtes Barotrauma" zur Diagnose, Tromellfell nicht geschädigt.

Den Tauchkurs konnte ich nach drei Tagen Pause beenden.

Geblieben ist das Problem beim Auftauchen: auf den letzten drei Metern knackt mein linkes Ohr erheblich und sitzt im Anschluss komplett zu. Seither habe ich zudem das Problem, dass mir immer noch die Nase läuft und beim Naseputzen ab und an wieder das linke Ohr "taub" wird.

Der Arzt sagt es brauche Zeit und wegen Tauchens solle ich mich mal umhören, wo ich mal in einer Druckkammer einen Druckausgleich üben könne, um auch zu schauen, ob alles in Ordnung ist und ich wieder tauchen kann.

Wisst ihr Rat ?

Einerseits stellt sich mir die Frage, ob meine aktuellen Probleme immer noch vom Unfall herrühren können und wo ich mich am besten "in Behandlung" begebe, um mal alles abchecken zu lassen..

Beste Grüße aus dem Rheinland
Sebastian

P.S.: Wohne nahe Düsseldorf.
Antwort von tauchender Kakadu Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 08:26
Da gibt es nur einen Tipp. Such einen HNO Arzt auf der idealerweise auch noch Tauchmediziner ist. Gr ..
Antwort von tauchender Kakadu Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 08:34
Hier mal eine Liste von Tauchärzten: http://gtuem.org/62/taucheraerzte ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 10:41
Lass dich erst mal von einem Taucherarzt checken, wie oben verlinkt:-) Wie ihr richtig erkannt habt ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 13:00
Noch ein Nachtrag:-) Eine Umkehrblockierung kommt auch sehr oft vor wenn verschnupft getaucht wird. ..
Antwort von SebastianAb Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 14:26
Das Problem ist, dass ich irgendwie seither Dauerschnupfen habe. Die Tauchschule sagte, dass es auch ..
Antwort von Schubotta Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 14:35
Das meiste wichtige wurde bereits gesagt. Das Üben in der Druckkammer ist mit Sicherheit keine gute ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von andreas497 Registriertes Mitglied am 15.01.2015 - 18:53
Hallo, tauche selber seit zwei Jahren und habe sehr häufig Probleme mit dem Druckausgleich. Habe au ..
Antwort von andreas497 Registriertes Mitglied am 15.01.2015 - 18:58
Übrigens, was ich auch tue, ist den Tauchguide und meinen Buddy vor dem Tauchgang zu sagen, dass ich ..
Antwort von SebastianAb Registriertes Mitglied am 16.01.2015 - 10:06
War gestern beim Arzt: anatomisch sei alles in Ordnung. Er tippt auf zu trockene Schleimhäute bzw. e ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 16.01.2015 - 12:33
" Im Zweifel verschreibt es mir dann Cortisonspray für die Nase, das würde helfen." Im Vorfeld viel ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 16.01.2015 - 13:10
@ SebastianAb, "War gestern beim Arzt: anatomisch sei alles in Ordnung." -> :up Das ist doch ein G ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 16.01.2015 - 13:48
Der Druckausgleich sollte übrigens sofort nach dem der Kopf unter Wasser kommt erstmalig gemacht wer ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 16.01.2015 - 22:03
Der Tipp von ramklov mit den Apnoeübungen im Schwimmbad ist sehr gut, denn wenns dort dann klappt so ..
Frage 3266
Beitrag Nummer 3266 anzeigen? Hier klicken!
Sinnvolle Tauch-Pause nach TU
Abgesandt von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 10:37
 
Moin,

was für Tauchpausen sind (z.B. von GTÜM) empfohlen und was für Tauchpausen sind sinnvoll?
a) leichte DCS 1 (Jucken, Rötung, lokal begrenzt)
b) schwere DCS 1 (Schmerzen ("bends"), mehrere Gelenke/Körper-Regionen)
c) DCS 2 im Innen-Ohr
d) DCS 2 im Kleinhirn
e) DCS 2 im Stammhirn
f) DCS 2 im Rückenmark
g) Lungen-Überdruck-Verletzung ("Chokes", Emphysem, Pneumothorax, Gas-Eintritt in die Blutbahn)

Wobei Gas-Embolien der Einfacheit halber zu DCS 2 gezählt werden sollten. (Ort der Schädigung nicht Ort der Entstehung)

Gibt es überhaupt ein erhöhtes DCS-Risiko für Taucher, die schon eine DCS hatten? Warum?


Was für Tauch-Pausen nach Operationen/Verletzungen empfohlen/notwendig/sinnvoll sind, dürfte wohl kaum allgemein abzuhandeln sein.


Gut Luft

FANATIC DIVER
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 11:52
In Deutschland nach einem TU DCS 1 hatte ich eine Tauchpause von 2 Monaten:-) Nach meinen schweren D ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 11:58
In Deutschland nach einem TU DCS 1 hatte ich eine Tauchpause von 2 Monaten:-) Nach meinen schweren D ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 17:29
@Mods Ihr könnt gerne einen Beitrag löschen:-) ..
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 13.01.2015 - 15:25
Ich wasr nach Sympton b.) nach ca. 14 Tagen lt. Taucharzt wieder tauchtauglich. ich denke es kommt a ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 14.01.2015 - 17:17
Nach völliger Symptomfreiheit und gezielten diagnostischen Tests ohne Befund sehe ich keinen Grund m ..
Antwort von Solosigi Registriertes Mitglied am 15.01.2015 - 10:58
@kwolf1406 grundsätzlich gebe ich dir Recht! Aber man kann auch mit dem Equipment was "trixsen": z.B ..
Frage 3265
Beitrag Nummer 3265 anzeigen? Hier klicken!
Cochlea Implantat
Abgesandt von shark123 Registriertes Mitglied am 09.01.2015 - 16:11
 
Bei mir liegt eine hochgradige Höschwäche vor.
Eine Cochlea Implantat Versorgung beidseitig ist im Gespräch und wird auch befürwortet.
Hat jemand damit Erfahrung wie es sich mit dem tauchen verhält?
Von der HNO Klinik habe ich keine konkrete Aussage bekommen.
Antwort von uboettger Registriertes Mitglied am 09.01.2015 - 17:44
Ja, Erfahrung gibt es. Je nach Hersteller ist das implantierte Teil bis 4 bar druckdicht. Unter Abzu ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 10.01.2015 - 14:13
@ shark123, aufs Tauchen wirst Du nicht verzichten müssen. Hier ist mal ein älterer Thread zu dem ..
Antwort von shark123 Registriertes Mitglied am 10.01.2015 - 16:52
Hallo ramklov, vielen Dank für die Hinweise zu dem alten Thread und zu den beiden Seiten für Cochlea ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 15:34
Noch eine Ergänzung. Wie uboettger oben schrieb ist die Tauchtiefe herstellerabhängig: Cochlear: "Be ..
Frage 3264
Beitrag Nummer 3264 anzeigen? Hier klicken!
Ohrenspray zur Vorbeugung von Ohrenproblemen bei Tauchsafari
Abgesandt von sgd-taucher Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 15:02
 
Hallo liebe Tauchgemeinde,

Ich werde im April eine Tauchsafari in Ägypten machen (7 Tage,3-4 Tg/Tag).Wie ich immer mal wieder gelesen habe, bekommen bei so vielen Tg in relativ kurzer Zeit recht viele Taucher Probleme mit den Ohren (Ohrenschmerzen bzw. Ohrenentzündungen).Ich war letztes Jahr auf Bali tauchen, 6 Tage insg. 12 Tg und hatte keine Probleme mit den Ohren. Da es in Ägypten aber ca. doppelt soviele werden, stelle ich mir die Frage ob ich nicht lieber vorbeugend ein Ohrenspray nehmen soll? Meine HNO Ärztin hat mir eines mitgegeben mit folgenen Bestandteilen: Isopropylalkohol, Glycerin, Essigsäure, Pfefferminzöl.
Was meint Ihr, sollte ich ab dem ersten Tag vorbeugend nach jedem Tg dieses Spray anwenden oder lieber garnichts machen in der Hoffnung das wie auf Bali alles gut bleibt?
Achso vllt. noch zur Info, hatte noch nie Ohrenprobleme außer ein mal als ich klein war (sagt zumindest meine Mutter)
:-)

Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich freuen.
Antwort von Tümpi Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 15:46
wenn du sonst keine Probleme mit den Ohren hast, würde ich nur mit Süßwasser spülen und wenn möglich ..
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 16:47
Solange du nicht anfällig bis, niemals vorbeugend! Auf einem Safariboot haben die alles mögliche um ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 17:02
Schaden wird es nicht. Ich würde aber auch ans Spülen der Ohren mit Trinkwasser achten. Ausserdem d ..
Antwort von salzwassertaucher Registriertes Mitglied am 08.01.2015 - 08:51
Ich habe dieses Jahr mit NORMISON Ohrenspray (enthält Isopropylalkohol, Essigsäure und Dexpanthenol ..
Antwort von Tümpi Registriertes Mitglied am 08.01.2015 - 15:34
Neoprenkopfband ist kontraproduktiv, da es den Schmodder in den Ohren schön feucht und warm hält. Wa ..
Antwort von Meerjungfraus Bester Registriertes Mitglied am 09.01.2015 - 09:03
Meine Erfahrung von vielen Safaris ist immer die Selbe gewesen: Je mehr die Leute gemacht haben (au ..
Antwort von Bayeropticom Registriertes Mitglied am 11.01.2015 - 22:37
Präventiv gegen Gehörgangsentzündungen könnten individuell gefertigte "offene Spritzwasser-Schutzoto ..
Antwort von Kormoran Registriertes Mitglied am 12.01.2015 - 16:25
Nicht vorbeugend! Das Zeug schadet sehr wohl. Es greift das Ohrwachs an und macht den Gehörgang empf ..
Frage 3263
Beitrag Nummer 3263 anzeigen? Hier klicken!
DCS durch Durchblutungs-Störung?
Abgesandt von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 02.01.2015 - 19:56
 
Hallo,

ist es denkbar, dass ein Taucher durch eine Druchblutungs-Störung bei Rückgang dieser eine DCS erleidet?

Falls JA, wäre dies dann DCS 1 "vor Ort" oder würden die Blasen dann so massiv sein, dass sie nicht komplett durch die Lunge gefiltert werden können und dann Probleme in Form einer Gas-Embolie verursachen können?

Wie könnte man so etwas erkennen? z.B. geschwollene Füße vor dem Tauchen?
Was müsste man dann beachten?

Gut Luft

FANATIC DIVER
Antwort von ddiver Registriertes Mitglied am 02.01.2015 - 21:59
DCS bei Durchblutungsstörung gibt es durchaus. Ich bin weder Taucharzt noch wirklich Fachmann, hatte ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 09:48
@ddiver "Später gab es leichte Gelenkschmerzen, die aber von Tg. zu Tg. weniger wurden und schließli ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 10:35
@ddiver: "Der Anruf bei DAN bestätige DCS1. " :denk ... könntest das mal genauer erläutern? wie geh ..
Antwort von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 10:55
Ich kann mir kaum vorstellen, dass DAN eine nasse Rekompression bei bereits aufgetauchten Symptomen ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 17:27
@ddiver Du schreibst dass du trotz weiterer Gelenkschmerzen weitere TG unnahmst:psst ""Später gab e ..
Antwort von sharky58 Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 20:43
@ag Nicht ddiver, sondern ein früherer Buddy.... Ansonsten hast du aber absolut recht! LG sharky ..
Antwort von ddiver Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 21:42
@ag2908 Auch deine Korrektur liegt noch daneben. Ich weiß nicht wo du deine Theorie her hast, aus de ..
Antwort von Schubotta Registriertes Mitglied am 04.01.2015 - 11:01
Hallo Fanatic Diver, möglich ist die Verursachung einer DCS durch eine Durchblutungsstörung mit Sic ..
Antwort von Schubotta Registriertes Mitglied am 04.01.2015 - 12:06
nur als kleine Ergänzung zum vorherigen Post: die beschriebene Durchblutungsstörung ist als Auslöser ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 04.01.2015 - 13:09
"Man sollte dann überlegen überhaupt tauchen zu gehen" Da gibts eigentlich nichts zu überlegen:nein ..
Antwort von Schubotta Registriertes Mitglied am 04.01.2015 - 13:30
@Fanatic Diver und für alle, die es sonst noch gemerkt haben: gemeint war in meinem Post natürlich d ..
Frage 3262
Beitrag Nummer 3262 anzeigen? Hier klicken!
Shunts außer dem weitgehend bekannten PFO?
Abgesandt von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 31.12.2014 - 10:41
 
Hallo,

der Rechts-Links-Shunt durch PFO ist ja wohl den meisten Tauchern bekannt.
Dabei kommen Blasen aus dem venösen Kreislauf ohne Lungen-Durchgang (also ohne diese durch die Filterfunktion der Lunge entfernt zu bekommen) in den arteriellen Kreislauf und können dort als Blasenkeime wirken oder Gas-Embolien verursachen.
DCS 1 und/oder DCS 2 können die Folge sein.


Bei Hier klicken wurde am 30.12.2014 um 16:32 geäußert, dass es auch andere Shunts gibt/geben kann.

Bei Hier klicken werden auch ein pulmonaler Shunt und ein Leber-Shunt erwähnt.
Bzgl. pulmonalem Shunt habe ich kürzlich mit einem Doc gesprochen. Er meinte, dass ihm da tauchspezifisch erst eine Publikation bekannt sei (ohne sie jedoch nennen zu können) und dass die teilweise benannte Atelektase nichts mit Tauchen zu tun hat, sondern mit beatmeten Patienten auf einer Intensiv-Station.


Was bedeuten die weiteren möglichen Shunts vor allem fürs Tauchen?
Was gibt es da an Literatur?
Wie kann man diese nachweisen?
Wie kann man sie umgehen oder was muss man beim Tauchen beachten?


Gut Luft

FANATIC DIVER


Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 31.12.2014 - 16:44
Nun, die genannten Shunts sind entweder Folgen einer Grunderkrankung, die in oder in Folge einer ord ..
Antwort von tiefunten Registriertes Mitglied am 02.01.2015 - 19:37
Es existiert ein physiologischer pulmonaler Shunt auch bei lungengesunden Menschen. Je nach Literatu ..
Antwort von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 02.01.2015 - 19:53
Und die beste Verhütungs-Methode ist "ein Apfel anstatt (Sex)"... ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 03.01.2015 - 09:26
Umso mehr sollte man Valsalva abschaffen! ..
Antwort von Seedrache Registriertes Mitglied am 06.01.2015 - 21:21
letztendlich kann es ja überall zu Fehlbildungen gekommen sein oder auch noch kommen z.B. durch Fist ..
Frage 3261
Beitrag Nummer 3261 anzeigen? Hier klicken!
kann ein PFO verschwinden und wiederkommen?
Abgesandt von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 12:22
 
Hallo medizinisch gebildete Tauch-Kollegen.

Mir kam kürzlich zu Ohren, dass ANGEBLICH ein PFO kommen und verschwinden kann.

Bislang war mir bekannt, dass es das PFO und teilweise auch das FFO ( = funktionelles FO = Überlappung, die nur gelegentlich bei bestimmten Bewegungen und Thorax-Druck-Verhältnissen aufmacht) gibt, aber nicht, dass es kommen und gehen kann. (Wenn zugewachsen, dann zu.)
Gibt es da neuere Untersuchungen/Veröffentlichungen zu?
Das würde ja bedeuten, dass ein PFO existieren kann, obwohl ein Taucher der Meinung ist, dass er keins hat.


Bislang ist mir bekannt, dass es verschiedene Untersuchungen auf PFO gibt, wovon das Schluck-Echo oder Trans-Thorakal-Echo mit Blasen-Gel wohl das genauste sei. (Doppler-Echo und Echo mit Blasen-Gel sind auch noch bekannt.)
Gibt es da weitere Untersuchungs-Methoden und was genau machen die und wie genau sind die?


Gut Luft

FANATIC DIVER
Antwort von Nowotaucher Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 12:36
Ein PFO ist da oder nicht. Meines Wissens gibt es keine neuen Untersuchungen, die besagen, dass es k ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 13:00
Nun, bei einer Frau in meinem Umfeld wurde zunächst ein Foramen Ovale verneint (Echokardiographie oh ..
Antwort von JuergenG. Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 13:11
Nein, ein PFO liegt vor oder liegt nicht vor, wie meine beiden Vorredner bereits gesagt haben. Es ka ..
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 14:28
aus: http://de. wikipedia. org/wiki/Atriumseptumdefekt#Persistierendes_ Foramen_ovale _________________ ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 31.12.2014 - 18:37
Kein Valsava, keine körperliche Anstrengung, insbesondere nicht mit Pressatmung nach dem Tauchen, la ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 31.12.2014 - 18:45
Mit letzterem Satz meine ich weniger das symptomlose PFO, sondern ich war gedanklich in deinem ander ..
Antwort von Seedrache Registriertes Mitglied am 06.01.2015 - 20:56
bin doch neugierig, wie kann ein Vorhofseptumdefekt erst später erkannt werden, wenn er so gross ist ..
Antwort von FANATIC DIVER Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 17:08
Schlechtes Ultraschall? Schlecht geschulter Arzt? Übergewicht? Evtl. "abgelenkt" weil er etwas ganz ..
Antwort von Seedrache Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 17:23
Übergewicht fällt weg bzgl. anderem k.A., waren drei verschiedene Kardiologen die es nicht sahen: Un ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 07.01.2015 - 23:29
Es hat weniger mit der Qualität der Untersuchung oder des Arztes zu tun. Ich kenne aber nicht den Gr ..
Frage 3260
Beitrag Nummer 3260 anzeigen? Hier klicken!
Flugtauchglichkeit = Tauchtauglichkeit
Abgesandt von DEMOA Registriertes Mitglied am 28.12.2014 - 23:41
 
Hallo zusammen, ich habe dieses Jahr meinen OWD gemacht und im Frühjahr steht nun ein Tauchurlaub in Ägypten an. Ich fliege privat und habe dort regelmäßige Flugtauglichkeitsuntersuchungen. Dies umfasst die Untersuchungen die in der Tauchtauglichkeit vorkommen und darüber hinaus. Meine Frage ist nun, ob eine Flugtauglichkeit (Schein auf Deutsch und Englisch) eventuell akzeptiert wird oder ich nochmal eine solche Untersuchung machen sollte. Ich habe eigentlich keine Lust nochmal Geld für das selbe auszugeben.
Viele Grüße :okdive
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 01:40
Wenn es (wider Erwarten) genau genommen wird heist Flug- auf jeden Fall nicht Tauchtauglichkeit und ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 02:07
Um noch mal auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Nö ..
Antwort von Shaw Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 07:43
Hi, du könntest mal Daniel Schmid (www.danielschmid.de) fragen, wie er es handhabt. Er ist Flieger ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 07:46
"Dies umfasst die Untersuchungen die in der Tauchtauglichkeit vorkommen und darüber hinaus. " -> Wen ..
Antwort von DEMOA Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 08:14
Die Flugtauglichkeit ist alle 5 Jahre, also nicht ganz so oft fällig wie die Tauchtauglichkeit. Ich ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 09:01
Es Werden oftmals Atteste nicht älter als ein Jahr gefordert (Basisabjängig) Ich lasse mir von meine ..
Antwort von rainerm Registriertes Mitglied am 29.12.2014 - 09:23
In Ägypten kannst du problemlos OHNE gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung tauchen gehen. ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 08:19
"Ich wundere mich in welcher Welt ich tauche wo mir Leute begegnen, die jahrelang mit ner TTU mit se ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 08:22
Jetzt mal Augen zu und durch bei so vielen Monologen, die hoffentliçh den TO nicht wieder vertrieben ..
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 08:39
Ist immer wieder schön zu erleben, das manche Leute nur mit sich selber sprechen :nein Und dann di ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 09:31
:sleep ..
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 30.12.2014 - 10:18
na dann: Gute Nacht! :nein ..
Antwort von Nitrox-Panscher Registriertes Mitglied am 01.01.2015 - 13:23
Hallo D-EMOA, ich lasse mir vom ME die TT bei der Untersuchung für`s Medical gleich mit bescheinige ..
Frage 3259
Beitrag Nummer 3259 anzeigen? Hier klicken!
tauchtauglichkeit
Abgesandt von tribulus Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 09:19
 
Hallo an alle,
Ich habe letztes Jahr meine ttg in Tunesien gemacht. Alles dabei :lungenfunktionstest , ekg, Ohren , Nase , Mund , Blutdruck .
Alles ohne Bedenken gut abgeschlossen. Dies hat der Arzt auch ins logbuch ( extra Seite am Ende) eingetragen. Leider auf arabisch oder was die da sprechen...
Meine Frage ist nun:
Wird die Untersuchung in Monte Mare/ d4l anerkannt oder wird mir mit höchster Wahrscheinlichkeit der Eintritt verwehrt ?
Hatte bis jetzt noch nirgendwo Schwierigkeiten da jede Base die gleiche Meinung hatte ( ohne tauchtauglichkeit kein tauchschein ) so lang es nicht älter als 2 Jahre ist.
Eine Erklärung über meinen aktuellen Gesundheitszustand musste ich jedoch überall seperat abgeben.

Ich bedanke mich schon mal recht herzlich über hoffentlich positive antworten für mich.
MfG Tribulus
Antwort von Stephan K. Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 09:34
warum fragst du nicht direkt bei Monte Mare oder d4l nach???? Das werden auch die einzigen, die dir ..
Antwort von tribulus Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 09:42
Stimmt eigentlich.. wollte halt nur auch mal im allgemeinen fragen. Bevor es bei einer Einrichtung O ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 11:51
"Leider auf arabisch oder was die da sprechen..." -> die sprechen da i,d,R. auch französisch. Tipp ..
Antwort von Cutchemist Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 11:54
Noche ein kleiner Tipp für die Zukunft.... Ich lade mir immer den Vordruck der GTÜM aus dem Internet ..
Antwort von shuttle Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 12:09
Cutchemist: Zitat "Obgenannte Person ist heute gemäss den Empfehlungen der GTÜM / ÖGTH für die Taugl ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 13:57
Im dive4life könntest Du Glück haben. Dort heißt es in der Hausordnung http://dive4life.de/pages/d4l ..
Frage 3258
Beitrag Nummer 3258 anzeigen? Hier klicken!
Öl im Ohr aus der Apotheke oder aus der Küche?
Abgesandt von Miramare Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:16
 
Seit einer schlimmen Gehörgangsentzündung im Tauchurlaub tropfe ich meine Ohren vor dem Tauchen mit Olivenöl ein. Das hat mich vor Problemem in darauffolgenden Urlauben bewahrt. Ich habe immer einfach etwas von meinem normalen Olivenöl (in top extra vergine Qualität) in eine Pipettenflasche umgefüllt. Hier, aber auch in der neuen Tauchen wird immer wieder darauf verwiesen, dass man Apothekenöl und kein Küchenöl verwenden soll. Warum? Wo liegt der Unterschied?

Grüße
Miramare
Antwort von Sharkwater82 Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:45
Hi Miramare, du kannst ganz normales Olivenöl nehmen. Man sollte nur darauf achten, dass du dein Pi ..
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:47
Die Küchenöle sind alle medizinisch nicht zugelassen, also könnte sie keiner kompetent empfehlen, se ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:50
Nehme auch Olivenöl, aber das billige klare - nicht das naturtrübe. Der Hygienehinweis von Sharkwat ..
Antwort von ramklov Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:51
Edit: Olivenöl aus der Kücke ..
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 10:53
Razorista: Aufgrund welcher Eigenschaften ist das Olivenöl in der Apotheke denn von "nicht all zu ho ..
Antwort von Razorista Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 11:31
@EXIL_VFLer Olivenöl ist nun mal von Natur aus von sehr hoher Reinheit. Manche Gourmets sind da we ..
Antwort von joemurr Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 11:31
Mein HNO empfiehlt das klare Billige aus dem Aldi. Medizinisch unbedenklich. Wer was auf sich hält, ..
Hier wurden ein paar Antworten zu diesem Thema ausgelassen - hier klicken um nur diesen Thread mit allen Antworten zu sehen.
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 20.12.2014 - 19:55
@Exil-VFLer Genau das meinte ich:-):-) Eine ellenlange Diskussion wegen .......:prosit ..
Antwort von kwolf1406 Registriertes Mitglied am 21.12.2014 - 09:59
Der Preis war doch nicht die Frage, sondern nach Hintergrundwissen, oder? ..
Antwort von Miramare Registriertes Mitglied am 22.12.2014 - 10:28
@ kwalf so ist es. Ich wollte wissen, ob es einen hygienisch/medizinischen Grund gibt, Olivenöl aus ..
Antwort von Miramare Registriertes Mitglied am 22.12.2014 - 10:29
Entschuldigung, kwolf nicht kwalf ..
Antwort von Taucherladen-online Registriertes Mitglied am 22.01.2015 - 21:14
Jetzt bitte nicht lachen, aber mein Favorit bei Ohrproblemen ist eine Mischung aus gesalzenem Kamil ..
Antwort von B.O.Bachter Registriertes Mitglied am 27.01.2015 - 17:25
Eine tauchende Freundin von mir ist Hörgeräteakustikerin, die nimmt auch immer Baby-Öl. Ich habe es ..
Antwort von EXIL - VFLer Registriertes Mitglied am 27.01.2015 - 23:40
Mit einem Liter komme ich dann aber ca. 25.000 Jahre aus. So relativiert es sich wieder. ..
Frage 3257
Beitrag Nummer 3257 anzeigen? Hier klicken!
Mastoidektomie
Abgesandt von hoermi Registriertes Mitglied am 17.12.2014 - 20:19
 
Hallo Taucherfreunde,
hat jemand hier schon mal eineMastoidektomie gemacht bekommen? Ich habe angeblich eine chronische Mastoiditis, was man im MRT auch deutlich sieht, das eine Menge Flüssigkeitsansammlung im Mastoid ist. Ich habe im Urlaub immer Probleme beim Auftauchen v.a. dieletzten paar Meter mit Druck u. Schmerz im linken Ohr, alle weiteren TG`s dann auch beim Abtauchen, wie wenn die Tube gereizt u. Überlastet ist. Schmerzen habe ich danach auch dann meist im Ohr was dann auch immer wieder knackt u. Quitscht u. das Gefühl wie wenn Luft drin und um das Ohr herum ist, was man auch spürt wenn man ums Ohr herum drückt. Druckausgleich kann ich immer machen tut nicht weh trotz Ohrenschmerzen. Nach 1-2Tagen Tauchpause funktioniert meist das Tauchen dann ohne Probleme. Dr. Klingmann rät mir zu so so einer OP nach dem er bei mir schon eine Tubendilatation leider erfolglos durchgeführt hat. Diese Mastoidektomie wäre evtl. Noch eine Chance die Probleme in Griff zu bekommen. Ich weiss nicht so recht ob ich das machen soll? Das Tauchen ist aber mein ein u. Alles

Hörmi
Antwort von sharky58 Registriertes Mitglied am 17.12.2014 - 20:44
Vorneweg - ich habe keine Ahnung, was eine Mastoiditis ist! Es gibt aber m.E. nur zwei Möglichkeite ..
Antwort von sharky58 Registriertes Mitglied am 17.12.2014 - 21:14
Nachtrag: Habe mich mal bei Wiki "schlau" gemacht. Bedeutsam für dich scheint dieser Absatz zu sein: ..
Antwort von ag2908 Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 08:42
"Das Tauchen ist aber mein ein u. Alles" Das beantwortet deine Frage ja eigentlich schon:-) ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 09:02
Hai:-) hoermi und wie sieht es Präoperativ aus .... was sagte Klingmann dazu? ..
Antwort von sharky58 Registriertes Mitglied am 18.12.2014 - 20:48
@whaleshark "..und wie sieht es Präoperativ aus .... was sagte Klingmann dazu? " :denk:denk Hmmmm.. ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 19.12.2014 - 10:06
Hai sharky58 danke:-) natürlich meinte ich postoperativ. ..
Antwort von hoermi Registriertes Mitglied am 19.12.2014 - 19:34
vielen dank für eure Antworten. ..ich werde demnächst erst mal einen normalen Termin bei Dr. KLINGMA ..
Antwort von Bayeropticom Registriertes Mitglied am 23.12.2014 - 15:11
So eine OP sollte in jedem Fall von einem guten Ohrchirurgen erfolgen, da dies ein "größerer" Eingri ..
Antwort von whaleshark Registriertes Mitglied am 23.12.2014 - 16:37
Genau, die Empfindlichkeit nach dem "Ausräumen" ist jedenfalls größer. Eine mögliche Schädigung des ..

          


Momentan ist das anonyme Posten nicht möglich. Bitte ggf. einloggen.

Trag Deine Email ein und bei einer neuen Frage in diesem Forum erhältst Du automatisch eine Email.

E-Mail Adresse:


Code-Zahl übertragen:  
  (nicht notwendig wenn Du eingeloggt bist)

Hier klicken :      

Infos

Tauchplatzkarten in Hülle und Fülle - aus der ganzen Welt gibt es auf unserer Kartenseite. Hier sind viele in- und ausländische Tauchplätze verzeichnet, und mit unseren Karten kann man sich prima auf den Tauchgang vorbereiten.


18.04.2015 15:13 Taucher Online : 159
Heute 7012, ges. 82973636 Besucher
Login:  Autologin: 
Passwort:  
Gast : Registrieren - zur Login-Seite


Deine Bookmarks:
Taucher-News - Kalender - Sichtweiten - Postkarten

Unsere Produkt-Datenbank!
Über 2850 Tauchartikel mit detaillierten Daten!
Vergleichen lohnt sich!


Umfrage - Ägypten als Tauchziel

Revolution, Sicherheit, nachhaltiger Tourismus, politische Lage, medizinische Faktoren - viele Punkte beeinflussen die aktuelle Wahl von Ägypten als diesjähriges Tauchziel. Wie sieht das bei dir aus?

  Ägypten bleibt mein Tauchziel No 1.
  Die politische Lage ist mir momentan zu unsicher.
  Ich habe Bedenken, fahre aber trotzdem hin.
  Egal - ich fahre dort sowieso nicht hin.
  Ich habe mich aus anderen Gründen gegen Ägypten entschieden.


Nur Ergebnisse anzeigen

Aktuelle Clubberichte:

Immersed, Kleve
(16.04.2015) Ein neuer und gänzlich unkonventioneller Tauchverein am Niederrhein. Gute Ausbildung, keine alten Bärte und tauchen tauchen tauchen! Das alles sehr günstig! Der Anfang ist gemacht! Logo (mehr)

Ecological Divers
(16.03.2015) Dieses Jahr im Februar standen 2 Wochen Tereiffa Urlaub an. Im Vorfeld habe ich mich erkundigt, wo meine Frau ihren Skuba Skills Update Kurs machen könnte und ich einen Probetauchgang und bei (mehr)

Österreichische Umwelt- und ..
(16.03.2015) Unser Verein setzt sich für saubere heimische Gewässer ein. Unvorstellbar, wieviel Abfall in unseren Seen entsorgt wurde und dieser stellt nicht nur eine Bedrohung für die Unterwasser Flora und Fauna (mehr)




MountainBIKE RoadBIKE UrbanBIKING outdoor klettern CAVALLO AnglerNetz taucher.net planetSNOW